Norderstedt
Norderstedt

Zahl der verspäteten Flüge so hoch wie 2015

Fluglärm kann beim Schlafen stören. Deshalb sollen so wenig Flugzeuge wie möglich nachts starten und landen

Fluglärm kann beim Schlafen stören. Deshalb sollen so wenig Flugzeuge wie möglich nachts starten und landen

Foto: Daniel Reinhardt / dpa

Besonders Umlandbewohner leiden unter Fluglärm. 89 Flugzeuge starteten oder landeten im August 2016 zwischen 23 und 24 Uhr.

Norderstedt.  Die Zahl der verspäteten Flüge am Hamburger Flughafen pendelt sich auf dem Vorjahresniveau ein. Im September 2015 haben 90 Piloten den Airport zwischen 23 und 24 verlassen oder angesteuert, im August waren es 89. Das entspricht einem Minus von 37 Prozent gegenüber dem Rekordmonat Juni, als 140 Maschinen später als vorgesehen starteten oder landeten. Das teilt der Flughafen mit.

7204 Maschinen nutzten im vergangenen Monat die Norderstedter Bahn. Das entspricht einem Anteil von 47 Prozent – ein Wert, der exakt dem des Vorjahresmonats entspricht und die Menschen in Norderstedt, Hasloh und Quickborn nicht überraschen dürfte. Die Umlandbewohner leiden am stärksten unter dem Fluglärm, die Bahnbenutzungsregeln schreiben vor, dass die meisten Maschinen dort in die Luft gehen oder landen sollen, wo die wenigsten Menschen wohnen.

„Hamburg Airport ist beliebter denn je: Fast 1,6 Millionen Passagiere nutzten den Hamburger Flughafen im September 2016 für ihre Urlaubs- und Geschäftsreisen – mehr als jemals zuvor in diesem Monat in der 105-jährigen Geschichte des Flughafens“, sagt Flughafensprecherin Katja Bromm. Die Zahl der Passagiere stieg im Vergleich zum September 2015 um 6,9 Prozent. Eine Ursache für die höheren Passagierzahlen sei das späte Ende der Schulferien in Schleswig-Holstein.