Norderstedt
Norderstedt

Opernball: Herr Llambi gibt sich die Ehre

Foto: Heike Linde-Lembke

Der TV-Moderator führt durch das Programm des Norderstedter Opernballs. Wer mittanzen möchte, sollte sich schnell Karten sichern.

Norderstedt.  Nach dem ersten Ball gab es noch viel Wirbel, allerdings politischer Art. Der Sturm legte sich, der zweite Opernball wurde so gut besucht wie der erste, und jetzt beim dritten Opernball scheint das Ganze schon fast ein Selbstgänger zu werden. Wer dabei sein will, der sollte sich beeilen, denn für das festlich-flotte Vergnügen am Sonnabend, 19. November, von 20 Uhr an in der „TriBühne“ am Rathaus sind die Karten stark gefragt.

Das Gute: Der Opernball ist immer auch ein Charity-Ball, und diesmal wird der Erlös aus der Tombola dem gemeinnützigen Verein Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder gespendet.

Durch den Festabend führt erneut einer, der auch im TV eine bella figura macht, der Moderator und Turniertänzer Joachim Llambi, der das abwechslungsreiche Programm mit Charme und Witz serviert. Als ehemaliger Profitänzer beurteilt Llambi auch Darbietungen in den RTL-Tanzshows „Let’s Dance“ und „Stepping Out“.

Die Musik macht wieder die Galaband des Berliner Starlight Orchestra, als Show-Act kommt die Latein A-Formation des Hamburger Tanzclubs Saltatio mit ihrer Show „The Great Gatsby“. Ganz dem Wiener Original entsprechend eröffnet auch die „TriBühne“ ihren Opernball mit dem Einzug der Debütantinnen und Debütanten. Paare, die in dieser Riege dabei sein möchten, können sich bei Tanz-Weltmeister und Tanzlehrer Thomas Fürmeyer im Tanzstudio TSG Creativ Norderstedt um einen kostenlosen Tanzkursus vor dem Ball bewerben. Der Dresscode schreibt bodenlanges Abendkleid für die Damen und schwarzen Anzug für die Herren vor. Das gilt für alle Ballgäste.

Damit nun aber die Gäste in festlichem Outfit sicher in den Ballsaal kommen, sorgt die „TriBühne“ mit BMW Stadac für Valet-Parken auf dem Rathausplatz. Die Gäste fahren vor, der Wagenschlag wird geöffnet, die Ballbesucher schreiten über den roten Teppich in den Saal, der Wagen wird geparkt.

„Das hohe Interesse am Opernball zeigt uns, dass unsere Gäste stilvolle Tanzfeste suchen“, sagt Rajas Thiele, Geschäftsführer der Mehrzwecksäle GmbH. Und damit „Alles Walzer“ richtig in Schwung kommt, gibt es zur Begrüßung ein Glas Champagner.

Tischplatz-Karten zu 75 Euro gibt es unter Telefon 040/30 98 71 23 und unter www.tribuehne.de im Internet.