Norderstedt
Norderstedt

Zahl nächtlicher Flüge im August gesunken

Ein Passagierflugzeug ist während des Sonnenuntergangs im Landeanflug auf den Flughafen Hamburg Airport

Ein Passagierflugzeug ist während des Sonnenuntergangs im Landeanflug auf den Flughafen Hamburg Airport

Foto: Marcus Brandt / dpa

91 Maschinen starteten und landeten zwischen 23 und 24 Uhr am Flughafen Hamburg. Im Juni waren es noch 140 Maschinen.

Norderstedt.  Die Zahl der verspäteten Flüge am Hamburger Flughafen ist wieder gesunken. Nach dem Rekordwert im Juni mit 140 Maschinen, die zwischen 23 und 24 Uhr gestartet und gelandet sind, waren es im August 91 Flugzeuge, wie der Flughafen in seinem aktuellen Monatsbericht mitteilt. Das entspricht einem Minus von 34 Prozent gegenüber dem Rekordmonat, für den sich der Flughafen heftige Kritik von der Bürgerinitiative für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein (BAW) gefallen lassen musste. Die Pünktlichkeitsoffensive, die der Flughafen angekündigt habe, sei gescheitert.

Die Verspätungen im abgelaufenen Monat liegen fast exakt auf dem Vorjahresniveau, aber immer noch deutlich über dem Durchschnittswert der Jahre 2006 bis 2015, der bei 68 liegt.

Gewitter-Tief „Kitty“ trübt die Bilanz der Verspätungen

„Die Bilanz wäre noch besser ausgefallen, hätte das Gewitter-Tief Kitty den Flughafen am 28. August nicht besonders stark getroffen“, sagt Katja Bromm, Pressesprecherin am Hamburg Airport. Mit Blitz, Donner und Starkregen zog „Kitty“ über Hamburg hinweg – auch der Flughafen blieb nicht verschont. Aus Sicherheitsgründen musste gleich mehrfach die Arbeit auf dem Vorfeld eingestellt werden, der vorher kalkulierte Flugplan geriet durcheinander. In der Folge mussten allein an diesem einen Unwetter-Tag 13 Flüge von der betrieblich verankerten Verspätungsregelung zwischen 23 und 24 Uhr Gebrauch machen, um zu ihrem Basis-Flughafen zurückkehren zu können. Bereinigt um den „Kitty“-Sondereffekt ist die Zahl der Verspätungen laut Monatsbericht um 15 Prozent zurückgegangen: „Mit 78 Flügen würde der August weit unter dem Vorjahresniveau von 92 Flügen in der Verspätungsstunde bis 24 Uhr liegen“, sagt die Flughafen-Sprecherin.

Norderstedter tragen nach wie vor Hauptlast des Fluglärms

Weiter ergibt sich aus dem Monatsbericht, dass 6969 Flüge und damit 47 Prozent über die Norderstedter Bahn abgewickelt wurden – ein Durchschnittswert, der sich mit den Zahlen des Vorjahres deckt, als im August 6853 Maschinen über Norderstedt hinweg starteten und landeten. Die Norderstedter, Hasloher und Quickborner Bürger tragen seit Jahrzehnten die Hauptlast des Fluglärms.

Die Passagierzahl am Hamburger Flughafen ist erneut gestiegen, um ein Prozent gegenüber dem Vorjahreswert: Rund 1,51 Millionen Menschen aus Norddeutschland nutzten den Flughafen Fuhlsbüttel für ihre Urlaubs- und Geschäftsreisen. Die Zahl der Flüge stieg um rund 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 14.812. Seit 2006 ist die Zahl der Fluggäste um 41 Prozent angewachsen.