Norderstedt
Norderstedt

Hosen runter im Festsaal am Falkenberg!

Sorgen für viel Spaß bei der NAT-Komödie „Barfoot bet an'n Hals“: Benny Stawicki als Norbert (von links), Rainer Beeken als Burkhard, Lars Jensen als Carsten, Andreas Schmidt-Hinze als Gernot, Thorben Springmann als Sören und Carsten Böttcher als Willy

Sorgen für viel Spaß bei der NAT-Komödie „Barfoot bet an'n Hals“: Benny Stawicki als Norbert (von links), Rainer Beeken als Burkhard, Lars Jensen als Carsten, Andreas Schmidt-Hinze als Gernot, Thorben Springmann als Sören und Carsten Böttcher als Willy

Foto: Heike Linde-Lembke

Das Norderstedter Amateur-Theater hat am Donnerstag, 15. September, Premiere mit der plattdeutschen Komödie „Barfoot bet an’n Hals“.

Norderstedt.  Job weg, Bankkonto in den Miesen, Ebbe im Portemonnaie. Sie haben es schwer, die drei Kerle, die schon mal so knackig und krachend das Leben meisterten. Und dann geben die Frauen auch noch Geld für die Männerstrip-Show „Chippendale“ aus. Sie wollen endlich mal wieder richtige Mannsbilder sehen. Carsten, Burkhard und Gernot sind mit ihren Nerven am Ende. Und mit ihrem Latein auch, denn keiner der drei Unglücksraben hat eine Idee, wie sie wieder zu Geld kommen könnten.

„Barfoot bet an’n Hals“ heißt der Schwank von Stephen Sinclair und Anthony McCarten, den Hartmut Cyriacks und Peter Nissen ins Niederdeutsche übersetzten. Das Norderstedter Amateur-Theater (NAT) führt diese Männer-Moritat im Festsaal am Falkenberg auf. Premiere ist Donnerstag, 15. September.

Das Pleite-Trio zermartert sich die Hirnwindungen, bis es eine Eingebung hat. Wohin wollen ihre Frauen? Männerstrip? Das können sie auch, schließlich kann sich jeder ausziehen! Gedacht, gesagt, getan. Die Klamotten fliegen von Armen und Beinen, am Slip muss noch gearbeitet werden, doch die Leibesfülle kann sich sehen lassen.

Carsten, Burkhard und Gernot müssen bitter erleben, dass zum Männerstrip mehr gehört, als mal eben den Blaumann oder die Manchester-Büx fallen zu lassen. Dass sich in dieser Auszieh-Übungsphase der Möchtegern-Strippertruppe auch noch Norbert gesellt, der Sachbearbeiter im Jobcenter, macht die Misere nicht einfacher. Als fünfter Mann stößt Sören zu den kurzatmigen, übergewichtigen und untrainierten Männern unterschiedlichen Alters, die sich jetzt als Quintett in graziös tanzende Objekte weiblicher Begierde verwandeln wollen.

Schließlich sollen die Scheine ja nur so über die Bühnenrampe in die Tangas und Slips fliegen. Komik ist garantiert, allerdings eine eher unfreiwillige. Doch mutig nehmen die Burschen ihre Herzen und die Hand und lassen die Hosen fallen.

Wie nun allerdings Lars Jensen als Carsten, Rainer Beeken als Burkard, Andreas Schmidt-Hinze als Gernot, Benny Stawicki als Norbert und Thorben Springmann als Sören den Männerstrip meistern, zeigt sich erstmals bei der Premiere, bei der die NAT-Stripper als „Norder-Dance“-Gruppe die Wäsche ins Publikum fliegen lassen. Und prompt mit der Polizei in Konflikt kommen, gespielt von Anna Beeken und Wolfgang Brunnert. Mit von dieser seltsamen Herren-Partie sind noch Carsten Böttcher als Willy und Mona Stawicki als Susanne. Regie beim Männer-Schwank führt Gitta Riken, die bereits seit 40 Jahren beim NAT mitwirkt. Ihr Großvater Alfred Stern hat das NAT 1947 als Garstedter Volksbühne gegründet.

Aufführungen: Donnerstag (Premiere) und Freitag, 15. und 16. September, 20 Uhr, Sonnabend, 17. September, 16 Uhr und 20 Uhr, Sonntag, 18. September, 18 Uhr, Donnerstag und Freitag, 29. und 30. September, 20 Uhr, Sonnabend, 1. Oktober, 16 und 20 Uhr, und Sonntag, 2. Oktober, 18 Uhr. Karten zu sieben und acht Euro gibt es im Vorverkauf, unter Telefon 040/64 66 04 40 und 040/30 98 71 23, unter karten@norderstedter-amateur-theater.de per E-Mail und an der Abendkasse. Die Vorstellungen finden im Festsaal am Falkenberg am Langenharmer Weg 90 in Norderstedt statt.