Norderstedt
norderstedt

Künstlerin Erika Sieh feierte ihren 80. Geburtstag

norderstedt. Sie ist eine der markantesten Künstlerinnen in Norderstedt und hat in ihrer stillen, aber bestimmten Art in dieser Stadt viel bewirkt. Jetzt feierte Erika Sieh ihren 80. Geburtstag. Die Norderstedterin, deren Werke auch in Museen in Ankara, Istanbul und Paris zu sehen sind, hat in Norderstedt unter anderem maßgeblich am Aufbau des Musischen Jugendkreises mitgewirkt. Bis Ende der 80er-Jahre gab die Absolventin der Werkkunstschule Aachen und der Hamburger Fachhochschule für Gestaltung beim Musischen Jugendkreis Kindern Malunterricht.

Auch dem Kunstkreis Norderstedt hat Erika Sieh seit dessen Gründungsjahren Anfang der 70er-Jahre viele Impulse gegeben, war sie doch stets ein engagiertes Mitglied und bei den meisten Mitglieder-Ausstellungen stets präsent.

Einzel-Ausstellungen führten die leidenschaftliche Malerin, die Landschaften in geometrische Strukturen bringt und so eine neue Dimension von Raum und Farbe kreiert, weit über Norderstedt hinaus.

Dank ihrer peniblen Art, ein Bild in der von ihr bevorzugten strengen Form zu planen, bleibt Erika Sieh nicht im abbildenden Motiv stecken, sondern erweitert ihre Malerei zur Kunst. Die Disziplin, die ihr das Leben diktierte, spiegelt sich auch in ihrer Kunst. Viele ihrer Bilder kaufte die Stadt Norderstedt an, andererseits verschenkte sie einige Werke, beispielsweise der „TriBühne“ und auch der Kulturstiftung. Die Künstlerin, die in den 60er-Jahren mit ihrer Familie in Istanbul lebte, öffnete gern ihr Haus in Norderstedt für die Kunst und lud zu Werkschauen ein, die ihr stets zu einer Kommunikationsbörse in Sachen Kunst gelangen.