Norderstedt
Norderstedt

Norderstedter Kripo nimmt mutmaßlichen Rauschgifthändler fest

Norderstedt.  Die Ermittlungsgruppe Rauschgift der Kripo Norderstedt hat einen mutmaßlichen Rauschgifthändler vorläufig festgenommen. Der Tatverdacht gegen den 23-Jährigen aus Bad Bramstedt hatte sich bereits anlässlich vorheriger Ermittlungen ergeben, am Mittwoch durchsuchten die Ermittler die Wohnung des Mannes.

In der Wohnung des Verdächtigen beschlagnahmten die Beamten 200 Gramm der verbotenen Droge Cannabiskraut sowie mehr als 60 LSD-Trips. Weiterhin fanden sie diverse Waffen und verbotene Gegenstände, hierunter Schlagringe, Springmesser, Totschläger, Kampfmesser, einen Teleskopschlagstock und sogar ein abgeschlagenes Antilopenhorn.

Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und zur Kripo Norderstedt gebracht. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Kiel wurde der Mann jedoch nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Sofortmaßnahmen wieder aus dem Gewahrsam entlassen.

Der Tatverdächtige muss sich nun wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verantworten. Für dieses Delikt ist eine Freiheitsstrafe von mindestens fünf Jahren vorgesehen.