Norderstedt
NZ-Regional

Bio, Boden, Käfig

Bei der Haltung von Legehennen werden vier Haltungsformen unterschieden:
Bio-Eier (0): Im Stall dürfen höchstens sechs Tiere pro Quadratmeter scharren. Die Tiere dürfen nur Futter aus ökologischem Anbau bekommen.
Freilandhaltung (1): Erlaubt sind neun Tiere pro Quadratmeter im Stall. Tagsüber haben die Hennen Auslauf im Freien.
Bodenhaltung (2): Die Tiere leben in einem geschlossenen Stall. Für neun Tiere muss mindestens ein Quadratmeter Bodenfläche zur Verfügung stehen.
Käfighaltung (3): Seit 2012 dürfen in der EU Legehennen nur noch in sogenannten ausgestalteten Käfigen gehalten werden mit mindestens 0,075 Quadratmeter Käfigfläche pro Henne.
Sind Eier in Gebäck, Nudeln oder Fertiggerichten enthalten, können Verbraucher deren Herkunft kaum nachvollziehen. Unverarbeitete Eier müssen gekennzeichnet sein – es sei denn, sie werden vor Ort auf dem Erzeugerhof verkauft.
Dem Code auf den Eiern sind folgende Informationen zu entnehmen: die Haltungsform des Huhns, das Land, aus dem das Ei stammt, die Identifizierung des Betriebs. Ein Ei mit der Kennzeichnung 0-DE-0134598 ist ein Bio-Ei aus Schleswig-Holstein und kommt vom Stall mit der Kennnummer 34598.