Norderstedt
Verkehr

Fahrzeugpanne stoppt Trunkenheitsfahrt

Bei dem Autofahrer wurden 1,9 Promille Atemalkohol gemessen

Bei dem Autofahrer wurden 1,9 Promille Atemalkohol gemessen

Foto: picture alliance / dpa

Polizisten fiel der unsichere Gang des Mannes auf, als sie die Gefahrenstelle um das liegengebliebene Fahrzeug auf der A 20 sicherten.

Kreis Segeberg.  In der Nacht zum Dienstag hat die Polizei einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, dessen Trunkenheitsfahrt auf der Autobahn 20 aufgrund einer Fahrzeugpanne ein jähes Ende gefunden hat.

Der 45 Jahre alte Mann aus Bad Oldesloe setzte sich gegen 23 Uhr hinter das Steuer eines schwarzen Audi und befuhr die A 20 in Fahrtrichtung Osten. Nach einer Panne zwischen den Anschlussstellen Geschendorf und Mönkhagen kam er mit seinem Fahrzeug auf dem Standstreifen zum Stillstand. Beamte des Polizei-Autobahn- und Bezirksreviers Bad Segeberg entdeckten das gänzlich unbeleuchtete Fahrzeug unter einer Wildbrücke und sicherten die Gefahrenstelle umgehend ab.

Der Fahrer des Audi stand zu diesem Zeitpunkt ohne Warnweste an dem nach eigenen Angaben liegen gebliebenen Pkw und fiel den Polizisten sofort aufgrund seines unsicheren Ganges auf. Außerdem hatte er es zuvor versäumt, ein Warndreieck aufzustellen sowie die Warnblinkanlage des Fahrzeugs einzuschalten.

In einem ersten Gespräch mit dem 45-Jährigen nahmen die Beamten bereits den Geruch von Alkohol wahr. Eine Überprüfung des Atemalkohols bei dem Mann ergab einen Wert von knapp 1,9 Promille. Im weiteren Verlauf stellten die Polizisten den Fahrzeugschlüssel sicher und veranlassten eine Blutprobe. Ein Abschleppdienst kümmerte sich um den Audi.