Henstedt-Ulzburg

Fahrradrouten: Bürger sollen Vorschläge machen

Frank Knittermeier
Ein Anschluss an die Fahrradwegstrukturen der Nachbargemeinden und des Kreises Segeberg soll angestrebt werden

Ein Anschluss an die Fahrradwegstrukturen der Nachbargemeinden und des Kreises Segeberg soll angestrebt werden

Foto: D. Maehrmann / picture alliance / blickwinkel/D

Im aktuellen Verkehrsstrukturgutachten geht es um Verbesserungen des Straßenraums, um das Radfahren zu erleichtern.

Henstedt-Ulzburg.  Vorfahrt für Radler: Davon träumen in Henstedt-Ulzburg viele Fahrradfahrer und viele Politiker. Im aktuellen Verkehrsstrukturgutachten geht es um verbesserte Radwege, Verbesserungen des Straßenraums, um das Radfahren zu erleichtern und Autofahrer möglicherweise zu animieren, vermehrt auf das Fahrrad umzusteigen.

Die Gutachter empfehlen als kurzfristige Maßnahmen: Die Anpassung des Straßenraums der Hamburger Straße, die Aufhebung der Benutzungspflicht von Gehwegen für Radfahrer auf der Beckersbergstraße, Schäferberg, Maurepasstraße, Usedomer Straße, Dammstücken und Wilstedter Straße sowie die Erstellung eines Hauptradroutennetzes. Genau in diesem Punkt hakt die SPD ein: Sie schlägt vor, im Ort ein Routennetz zu schaffen, das die Ortsteile Ulzburg, Henstedt, Ulzburg-Süd und Henstedt-Rhen sowie das Gewerbegebiet Nord miteinander verbindet.

Dabei soll gleichzeitig ein Anschluss an die Fahrradwegstrukturen der Nachbargemeinden und des Kreises Segeberg angestrebt werden.

Bei diesem Projekt sollen alle Henstedt-Ulzburger in die Planungen mit einbezogen werden. Bürgermeister Stefan Bauer lädt deshalb zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung ein. Am Montag, 29. August, können sich die Bürgerinnen und Bürger die Pläne anhören und eigene Vorschläge machen. Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr im Ratssaal des Rathauses.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt