Norderstedt
Norderstedt/Hamburg

Designerin Ines Wiese macht aus Kunst Mode

Die Künstlerin und Designerin Ines Wiese wurde in Dresden geboren, flüchtete 1989 in den Westen. Mit ihrem selbstbewussten Konzept aus Kunst und Modedesign hat sie eine Nische gefunden

Die Künstlerin und Designerin Ines Wiese wurde in Dresden geboren, flüchtete 1989 in den Westen. Mit ihrem selbstbewussten Konzept aus Kunst und Modedesign hat sie eine Nische gefunden

Foto: Ines Wiese / HA

Von der Leinwand zur Seide: Die Bilder der Norderstedter Künstlerin sind auch Motive für exklusive Kleider.

Norderstedt/Hamburg.  Ein jeder Künstler träumt von dieser einen Idee, die alles verändert. Eine leidenschaftliche Malerin ist Ines Wiese schon immer gewesen. Doch die eigene Kreativität auf ein neues Level zu bringen, hat Mut erfordert. „Alles beginnt mit einem Originalbild, ganz konservativ, Acryl auf Leinwand“, sagt die Norderstedterin. Der Prozess hört damit aber keineswegs auf. „Leinwände sind ein Medium, an dem meine weitere Kreativität ansetzt.“

Die Kunst am Körper tragen, darum geht es. Ines Wiese, die aus Dresden stammt, hat ein besonderes Konzept entwickelt. Zunächst einmal sind ihre Bilder bunt, laut, Blickfänge. „Es muss knallen“, sagt die Künstlerin mit dem expressionistischen Stil. Ist ein Werk vollendet, fängt die Arbeit erst an. Der professionelle Fotograf Eckhard Berger fertigt eine hochauflösende Reproduktion an, Wiese nimmt digital mit Photoshop Farbspiele vor, entwirft gleichzeitig den Rapport für die Kleider und gibt das Motiv frei für den Druck auf Seide. Wieses Bilder sollen sich dort genau wiederfinden. Die Kleider sind nicht nur farbintensiv, sondern haben auch einen hohen Wiederkennungswert. Ines Wiese wählt gerne Motive mit lokalen Bezügen, hat den Michel oder die Elbphilharmonie verewigt. Beim Nähen vertraut sie auf die Schnittdesignerin Irena Kruse. Ansonsten ist Wiese ein Selfmade-Woman. „Ich mache alles allein. Du musst eine Nische besetzen, dich direkt vermarkten, Social Media bespielen.“ Die Power kommt auch aus der eigenen Lebensgeschichte: 1989 flüchtete sie als alleinerziehende Mutter mit zwei Söhnen in den Westen, musste neu anfangen. „Da begann meine autodidaktische Karriere.“ Sie ist weiterhin berufstätig, die Kunst kommt immer nach Feierabend.

Wiese setzt auf Exklusivität. „Keine Masse, sondern das Einzelstück ist mein Thema. Alles sind Unikate, die es im Farbenspiel, im Modell nur einmal gibt. Für mich ist jedes Kleid ein Kunstwerk.“ In einem Pop-up-Store, also einem für einen kurzen Zeitraum angemieteten Laden direkt am Klosterstern, verkauft sie neben Reproduktionen ihrer Kunstwerke auch die Kleider. „Saisonal bin ich mit meiner Seidenkollektion unabhängig, meine Bilder sind mein Kalender. Aufgrund der Trocknungsprozesse arbeite ich an vier, fünf Bildern zur gleichen Zeit.“ Für sie ist wichtig: „Der Schwerpunkt ist und bleibt meine Kunst und damit meine Bilder.“

Längst ist Wiese überregional bekannt. Bei der Fashion Week in Berlin war sie zum Beispiel vor wenigen Wochen eine der Designerinnen für die Show „Fashion meets Art“: Die weiblichen Models trugen die Kleider, männliche Models gingen direkt dahinter mit den Originalbildern über den Laufsteg. Für die Gäste war das einer der Höhepunkte und wurde mit dem meisten Applaus belohnt. „Das war ein Aha-Effekt.“ Momentan plant sie ein neues Show-Konzept, will die Bilder, die Mode, Literatur, Musik und Tanz miteinander vereinen.

Außergewöhnlich ist auch ihre neueste Interpretation der eigenen Bilder. Pünktlich zur Wiesn ab Ende September gibt es Dirndl-Schürzen im „Wiese(n)“-Look mit Bildern und städtespezifischen Collagen – ebenso auf Seide gedruckt, aber eben nicht ganz im klassisch-bayrischen Look. Am 27. August wird sie ihre Kreationen auf einer Fashion-Show in München vorstellen, am 1. Oktober ist sie in Nürnberg. Dass sie sich in Richtung Süden orientiert, ist kein Zufall. „Bei einem farbexplosiven Kleid richtet sich die Aufmerksamkeit auf mich, das liegt Norddeutschen nicht so.“ Aufmerksamkeit zu bekommen, damit hat Ines Wiese kein Problem. Meist ist sie sogar selbst das Model für ihre Kleider, die sie unter anderem im Internet präsentiert.

„Farben haben eine hoch emotionale Wirkung. Mein Wunsch ist, dass sich Frauen völlig altersunabhängig mehr Farben zutrauen, sie auch tragen und meine Kunstwerke in die weite Welt hinausbringen.“

www.ineswiese.dewww.facebook.com/ineswieseartdesign Store: Jungfrauenthal 1, Hamburg