Norderstedt
NZ-Regional

Die Historie

Der Herrensitz am Seedorfer See wurde im 15. Jahrhundert begründet, ab 1462 entstanden die ersten Gebäude, Außenwall und Burggraben. Ab 1480 übernahm die Familie Blome, die 1582 das Torhaus baute und vermutlich 1696 mit dem Bau des Herrenhauses begann.
Sein heutiges Aussehen erhielt es unter den Fürsten von Schwarzburg-Rudolstadt im 19. Jahrhundert. Ab 1914 waren die Grafen von Westphalen Eigentümer des adeligen Gutes, das Torhaus ging 1929 in den Besitz der Gemeinde über, die dort heute unter anderem standesamtliche Trauungen anbietet.
Bis 1945 war im Herrenhaus eine Reichsarbeitsdienstschule untergebracht, nach dem Zweiten Weltkrieg wurden zunächst entlassene Zwangsarbeiter und dann Flüchtlingsfamilien untergebracht. Die Vorbesitzer von Dietger Bernot leiteten von Seedorf aus verschiedene Altenheime, nutzten das Haus als Wohnsitz und veranstalteten Hochzeiten und andere Feierlichkeiten.
Mehr zur Geschichte gibt es im neu gestalteten Museum im Torhaus zu erfahren, das jeden ersten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr geöffnet ist.