Schröters Wochenschau

Aber bitte mit Sahne – und mit Streuseln

| Lesedauer: 2 Minuten
Jan Schröter
Jan Schröter, Autor aus Bad Bramstedt

Jan Schröter, Autor aus Bad Bramstedt

Foto: Wolfgang Klietz

Glück hat, wer in Schleswig-Holstein lebt, findet Jan Schröter. Denn wir müssen uns nicht zwischen Nord- und Ostsee entscheiden.

Norderstedt.  In diesen Tagen faszinierte mich die Abendblatt-Serie „Ostsee gegen Nordsee – die Küstenschlacht“. Kollegin Juliane Kmieciak bereiste die Ostküste, Kollege Mattias Iken die Westküste, beide priesen die Vorzüge ihres Reisereviers. Nun ist es ja so: Ein Feriengast, der bedauernswerterweise ansonsten nicht in Schleswig-Holstein lebt, muss sich natürlich vor der Buchung entscheiden, an welchem Meer Urlaub gemacht werden soll. Wir im Kreis Segeberg müssen das nicht. Wir können spontan an ein und demselben Tag an der Ostsee frühstücken und an der Nordsee zu Abend essen oder umgekehrt und danach sogar wieder zu Hause übernachten. Hauptsache, keine Berge.

Für uns ist die Frage „Ostsee oder Nordsee“ also ungefähr so konfliktfrei zu beantworten, als sollten wir uns zwischen einem Aufenthalt in Wohn- oder Esszimmer entscheiden. Darüber bin ich sehr froh. Entscheidungen, bei denen man von zwei Seiten eine ausschließen muss, sind grausam und gehören verboten. Erdbeereis oder Schoko – warum „oder“? Beides, noch einen Haufen Sahne darauf und bunte Streusel – so sieht ein Kompromiss aus, Leute. Und wenn wirklich etwas unvereinbar scheint, bitte wenigstens so tun, als ob. So, wie es uns der philosophisch talentierte Fußballprofi Andi Möller vor Jahren vorgemacht hat, als er, angesprochen auf einen möglichen Vereinswechsel, salomonisch antwortete: „Mailand oder Madrid – Hauptsache, Italien.“ Hätte Möller vor der Wahl gestanden, künftig in Husum oder Lübeck zu kicken, hätte er sich bestimmt für den MTV Segeberg, SV Todesfelde oder SV Henstedt-Ulzburg entschieden. Vielleicht macht er das ja noch, die haben bestimmt auch eine Altherrenmannschaft im Programm.

Ich möchte mich jedenfalls niemals entscheiden müssen zwischen Nord- und Ostsee. Schleswig-Holstein gehört beiderseits meerumschlungen. Oben liegt Dänemark, das zählt irgendwie dazu und ist auch umspült. Unten ist Elbwasser, am gegenüberliegenden Ufer fällt man sowieso über den Rand. Ich möchte hierbleiben, nichts weiter.

Höchstens noch einen Haufen Sahne und bunte Streusel.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt