Oering

Reitlehrer „Wolle“ sattelt auf Rockmusik um

| Lesedauer: 4 Minuten
Frank Knittermeier
Wolfgang Sierig, 55, aus Oering hat zusammen mit Jo Calvanelli aus Sievershütten seine erste CD produziert

Wolfgang Sierig, 55, aus Oering hat zusammen mit Jo Calvanelli aus Sievershütten seine erste CD produziert

Foto: Jessica Hube / HA

Wolfgang Sierig aus der Gemeinde Oering hat sich einen Traum erfüllt und seine erste CD unter eigenem Namen herausgebracht.

Oering.  Ein gestandener Mann, naturverbunden, 55 Jahre alt, Herr über einen kleinen Hof mitten in Oering – das ist Wolfgang Sierig. Drei Pferde stehen auf der Koppel, in der Diele fliegen die Schwalben ein und aus, auf dem Hinterhof ein malerisches Kleinod. Beachclub mit Sandfläche, Bar, Gazebo – alles selbst gebaut. Hier lebt „Wolle“ mit seiner Frau und seinen Tieren. Als „Rider for Money“ kennen ihn viele im Kreis Segeberg: Wolfgang Sierig ist Pferdewirtschaftsmeister und freiberuflicher Reitlehrer auf verschiedenen Höfen, Dozent auf einem Therapie-Reithof, aber er ist auch ein gestandener Musiker. „Rider for Money“ ist also nicht zufällig der Titelsong auf seinem Musikalbum „The real Wolle“.

„Wolle“ und die Pferde – das ist die eine Geschichte. „Wolle“ und die Musik eine ganz andere. Aber irgendwie haben beide miteinander zu tun. Denn beides sind seine Leidenschaften seit frühester Jugend. Der in Hamburg als Sohn eines bundesweit bekannten Theaterwissenschaftlers und Theologen – Hartmut Sierig war Hauptpastor von St. Katharinen in Hamburg – geborene Wolfgang Sierig hat beide Leidenschaften genutzt, um sich Nischen zu suchen, die ihn von seinem früh verstorbenen Vater emanzipierten. „Wolle“ war ein Rebell – und irgendwie ist er es bis heute geblieben.

Eigentlich wollte er Musik studieren, ist dann aber doch ein Autodiakt geblieben. Als Bassist hat er mit verschiedenen Bands in allen Hamburger Clubs gespielt, als Pferdefachmann war er ebenso umtriebig: Bis in die USA brachte ihn sein Beruf, der bis heute eine Berufung für ihn geblieben ist. „Auch in meiner vorübergehenden Wahlheimat habe ich in verschiedenen Bands gespielt und damit auch Erfolg gehabt“, berichtet er.

Aber so richtig „Klick“ hat es erst jetzt gemacht. Als Mann im gestandenen Alter hat Wolfgang Sierig seine erste CD unter eigenem Namen herausgebracht. Und daraus ist tatsächlich so etwas wie ein kleines Meisterwerk geworden. Seit 2007 schreibt „Wolle“ seine Songs auf deutsch. Mit Joe Calvanelli aus dem Nachbarort Sievershütten hat er einen Produzenten gefunden, der die Ideen des Bassisten und Pferdefachmanns kongenial umgesetzt hat. Beide zusammen spielen alle Instrumente, teilweise unterstützt von Calvanellis Sohn, der einige Schlagzeugparts in Alaska eingespielt und per Internet geschickt hat. Reitschülerin Kimia Roth ist als Sängerin dabei.

Aber die Hauptperson ist natürlich Wolfgang Sierig, der sich in seinen reifen Jahren als toller Sänger mit rauer Stimme erweist. Er interpretiert seine Songs mit lässigem Charme und umwerfender Gelassenheit. Mit seinen Texten erzählt er kleine Geschichten, die manchmal familiäre Situationen beschreiben, andererseits aber auch Alltagsbegebenheiten zum Inhalt haben. Zum Beispiel diese: Reitlehrer sind oft umworben – und bisweilen gibt es auch amouröse Avancen. Aus dem lässig hingeworfenen Satz einer Reitschülerin („Na, willst du mit mir baden gehen?“) hat er einen Song gemacht. Für das dazu gehörende Foto hat seine Frau ihren Stringtanga zur Verfügung gestellt. Und übrigens: „Ich bin mit der Dame natürlich nicht baden gegangen“, erklärt Wolfgang Sierig, der in seinem Song aber zugibt: „Auf meiner Stirn stand kalter Schweiß, es war Sommer, sie war heiß…“

Die Musik swingt im besten Sinne – ein etwas abgenutzter Begriff passt hier in der Tat: Es grooved im guten, altmodischen Stil auf der CD von Wolfgang Sierig. Joe Cocker lässt grüßen. Ein Zufall ist das nicht. Denn dieser kürzlich verstorbene Sänger gehörte immer schon zu seinen Favoriten. Sehr originell: Die „Bass-Suite in E-Woll“, die „Wolle“ zusammen mit Profibassist Stefan Jung spielt.

Wer die Songs des Oeringer Reitlehrers und Therapiedozenten hören möchte, kann das zunächst kostenlos: Unter www.wolle.bandcamp.com ist jeder Song der CD zu hören. Wer ihn häufiger hören will, kann die komplette CD kaufen oder für 10,25 Euro herunterladen. Auch Einzeltitel gibt es für je einen Euro zu kaufen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt