Norderstedt
Norderstedt

Ertappt! Tanks Theater feiert Premiere

Aufgeregt zupft Birgit Kerkhoff (Britta Böttcher) ihrem Escort-Service-Partner Frank (Matthias Knöpke) am Jackett, weil hinter der Tür so merkwürdige Geräusche sind

Aufgeregt zupft Birgit Kerkhoff (Britta Böttcher) ihrem Escort-Service-Partner Frank (Matthias Knöpke) am Jackett, weil hinter der Tür so merkwürdige Geräusche sind

Foto: Heike Linde-Lembke

Das Amateur-Ensemble bringt die plattdeutsche Komödie „Hartlich willkamen bi Chez André“ auf die Bühne im Festsaal am Falkenberg.

Norderstedt.  Sie sind zwei adrette Kerle, schauen gut aus und gut drein, Männer, hinter denen die Frauen schon mal gern herschauen. Sie haben nur einen Fehler. Sie sind chronisch faul, haben keine Arbeit und folglich kein Geld. So was imponiert den Mädels aber auf die Dauer so gar nicht. Außerdem mussten sie schon ihr Auto verkaufen, und ihre Miete ist auch überfällig. Deshalb wollen André und Frank diesen Zustand auch schnell­stens beenden. Aber wie? Ihr einziges Kapital sind sie selbst, ihre flotten Sprüche und ihr Aussehen.

Das Männer-Duo kommt auf die glorreiche Idee, einen Escort-Service für alleinstehende, reiche Frauen aufzuziehen. Sie sind stets in charmanter Begleitung, können viel ausgehen und bekommen auch noch Geld dafür, statt die Zeche zahlen zu müssen. Einfach genial. Wirklich?

„Hartlich willkamen bi Chez André“ heißt die plattdeutsche Komödie von Christoph Bredau und Helmut Schmidt, die die niederdeutsche Amateurbühne Tanks Theater ab Donnerstag, 31. März, im Festsaal am Falkenberg in Norderstedt spielt.

Schon bei den Proben in Tanks Scheune in Glashütte geht’s fröhlich-frivol zu. Gaaanz langsam und sirrend zieht Domina Amelie alias Gudrun Dohms den Reißverschluss ihrer langen schwarzen Lederstiefel hoch, zupft die Strapse zurecht, setzt sich die Maske auf und wedelt mit der Peitsche vor Andrés Gesicht, der von Nils Knöpke gespielt wird.

Denn der Escort-Service der beiden Leichtbrüder läuft zwar gut an, die Kundinnen stehen sogar Schlange, doch es sind ganz andere Frauen als erwartet. Beispielsweise Birgit Kerkhoff, die mit beiger Strickweste, weißer Bluse und trutschiger Handtasche alles andere ist als ein flotter Feger. Eine Paraderolle für Britta Böttcher, die Frau von Tanks Theater, die so herrlich schmollen kann.

Oder Pamela Hack-Bock. Die ist die Ex von einem Doktor, der ihr aber immer noch nachstellt und sie prompt beim Techtelmechtel mit André erwischt. Und den Escort-Laden anschließend gehörig aufmischt. Das spielt Günter Lüdemann, die Ex-Frau gibt Marion Hartrampf, Ehefrau von Regisseur Christian Hartrampf, der nach Theatergründer Norbert Tank (feiert am 7. April 78. Geburtstag) Vorsitzender von Tanks Theater ist.

Doch der durchgedrehte Doktor ist nicht Andrés einziges Problem. Seine Freundin Tina Brahms, gespielt von Sabrina Bredehorst, darf von seinem Escort-Service auf keinen Fall Wind bekommen. Als Andrés Partner Frank Wattenfall steht Matthias Knöpke auf der Bühne, als Vermieterin kommt Renate Lüdecke mit forschem Schritt auf die Bretter.

Aufführungen: Donnerstag, 31. März, 20 Uhr, Premiere. Freitag, 1. April, 20 Uhr, Sonnabend, 2., 16 und 20 Uhr, Sonntag, 3., 16 Uhr. Donnerstag und Freitag, 7. und 8. April, jeweils 20 Uhr, Sonnabend, 9. April, 16 und 20 Uhr, und Sonntag, 10. April, 16 Uhr, im Festsaal an Falkenberg, Langenharmer Weg 90, Norderstedt. Karten zu sechs, sieben und acht Euro gibt es im Vorverkauf, unter Telefon 040/30 85 27 53, unter info@tankstheater.de per E-Mail, unter www.tankstheater.de im Internet und an der Abendkasse.