Norderstedt
Kreis Segeberg

Jeder dritte Papa im Kreis Segeberg beantragte 2015 das Elterngeld

Kreis Segeberg. Im Landkreis Segeberg haben 591 Väter, deren Kind im Jahr 2013 zur Welt kam, Elterngeld bezogen. Gemessen an der Gesamtzahl der geborenen Kinder lag deren Anteil bei 28,2 Prozent. Somit nutzte also fast jeder dritte Papa das Angebot, um sich um die Betreuung seines Kindes zu kümmern. Das ergab eine Auswertung der Krankenkasse IKK classic auf Basis der Elterngeldstatistik des Statistischen Bundesamtes.

„Die Quote der männlichen Elterngeldbezieher im Landkreis lag über dem schleswig-holsteinischen Schnitt von 26,7 Prozent“, sagt IKK-Sprecher Peter Rupprecht. Die durchschnittliche Bezugsdauer lag bei den Vätern im Landkreis bei drei Monaten, ihr durchschnittliches Elterngeld betrug monatlich 1189 Euro. Landesweit lag die Bezugsdauer im Schnitt bei 3,3 Monaten mit einem monatlichen Elterngeld von durchschnittlich 1155 Euro. Die höchste Quote von Vätern in Schleswig-Holstein, die 2013 Elternzeit nahmen, hat mit 35,7 Prozent der Landkreis Stormarn, die niedrigste mit 16 Prozent die Stadt Neumünster.

Das Elterngeld muss schriftlich bei der Außenstelle Lübeck des Landesfamilienbüros im Landesamt für soziale Dienste beantragt werden. Jedes Elternteil kann für sich einen Antrag stellen. Er muss nicht sofort nach der Geburt des Kindes gestellt werden. Rückwirkend werden Zahlungen jedoch nur für die letzten drei Monate vor Beginn des Monats geleistet, in dem das Formular bei der Elterngeldstelle eingegangen ist.