Norderstedt

Grüne fordern, dass „Felgenkiller“ aus dem Stadtbild verschwinden

Norderstedt. Zur Radfahrer-Stadt möchte Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote Norderstedt werden lassen. Im Ausschuss für Verkehr am Donnerstag, 7. Januar, erinnern ihn die Grünen daran, welche Maßnahmen dafür in diesem Jahr unbedingt noch nötig sind.

Das Gremium entscheidet über einen Antrag von Fraktionschef Detlev Grube. Darin fordert er, dass von den 23 im Radverkehrskonzept vorgesehenen und noch nicht umgesetzten Maßnahmen 15 in 2016 mit Priorität erledigt werden sollen. Dazu sei die Nachrüstung aller überlasteten Fahrradabstellanlagen dringend nötig. Am Meeschensee, dem Herold-Center, der Europaallee, dem ZOB Garstedt, der Coppernicusstraße, Berliner Allee und Moorbekstraße seien die Anlagen um teilweise bis zu 300 Prozent ausgelastet. Ein „nicht haltbarer Zustand“, so Grube. Ziel der Nachrüstung müsse es sein, dass alle auf maximal 100 Prozent Auslastung kämen.

Außerdem sollen an allen Abstellanlagen die „Felgenkiller“ als Abstellbügel verschwinden und durch große Metallbügel, die bis auf Sattelhöhe reichen, ersetzt werden. Finanziert werden könnten alle Vorhaben über das Budget der AG Radverkehr.

Die öffentliche Sitzung im Sitzungsraum 2 im Rathaus beginnt um 18.15 Uhr.

( abm )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt