Norderstedt
Kaltenkirchen

Dieser Mann hat die stärkste Hand der Welt

Weltrekord: Kahrimanovic zerkleinert  118 Kokosnüsse in nur einer Minute

Weltrekord: Kahrimanovic zerkleinert 118 Kokosnüsse in nur einer Minute

Foto: Patrick Schwager

Der 56 Jahre alte Muhamed Kahrimanovic, der in Kaltenkirchen als Kampfsporttrainer arbeitet, hält zwölf Weltrekorde.

Kaltenkirchen.  Wer Muhamed Kahrimanovic beispielsweise beim Bäcker trifft, kommt bestimmt nicht auf den Gedanken, dass dieser Mann eine wahre Kampfsport-Koryphäe ist. Der Meister des Siebten Grades im Taek Kwon Do, der als Kampfsporttrainer im Kal­tenkirchener Fitnessstudio Chace tätig ist, hat im vergangenen Jahrzehnt Weltrekorde gesammelt wie andere Briefmarken.

Aktuell hält er zwölf Weltrekorde, allein zehn davon sind im Guinness- Buch der Rekorde zu finden. Hier ein kleiner Auszug: Muhamed Kahrimanovic schaffte es als Erster, mit seinen beiden Handkanten in nur einer Minute 118 Kokosnüsse zu zertrümmern. Ein Kunststück, das ihm in derselben Zeit auch mit 55 Baseballschlägern und 24 Betonplatten gelang.

Auf seinen letzten Weltrekord ist der Kampfsportler besonders stolz. „Bei einer offiziellen Weltmeisterschaft habe ich es geschafft, 13 Bretter mit nur einem Schlag in zwei Teile zu spalten“, sagt der 56-Jährige, der ergänzend zum Taek Kwon Do auch die Kampfsportarten Karate, Hapkido und Wing Chun Kung Fu beherrscht. Seine enorme Schlagfertigkeit hat ihm schnell den Spitznamen „Hammerhand“ eingebracht. Außerdem hat die Technische Universität in Aachen herausgefunden, dass Muhamed Kahrimanovic über eine Schlagkraft von 1920 Kilogramm verfügt, was ihn zum Mann mit der stärksten Hand der Welt macht.

Die außergewöhnlichen Fähigkeiten des sympathischen Hamburgers blieben auch den Fernsehanstalten in aller Welt nicht verborgen: Mittlerweile war die „Hammerhand“ in mehr als 150 TV-Sendungen zu Gast und hat Länder wie den Libanon oder die Dominikanische Republik bereist. „Ich war acht Mal bei ,Wetten, dass...“ und 40 Mal bei der Guinness World Rekord Show zu sehen“, sagt er stolz.

Bei so vielen Show-Terminen kann sich der schlagfertige Sportler glücklich schätzen, dass er einen sportbegeisterten Chef hat. „Er unterstützt mich in allen Bereichen und gibt mir die nötigen Freiräume“, sagt Muhamed Kahrimanovic, der sein Geld im Hauptberuf als Qualitätsmanager in der Luft- und Raumfahrt verdient.

Im vergangenen Jahr wurde ihm eine ganz besondere Ehre zuteil. „Ich habe eine eigene Figur im Hamburger Miniatur Wunderland bekommen, die mich im Taek-Kwon-Do-Anzug zeigt“, erzählt der gebürtige Bosnier. Trotz seiner vielen Erfolge arbeitet Kahrimanovic seit 18 Jahren als Kampfsporttrainer im Kaltenkirchener Chace, wo er dreimal in der Woche Kinder und Erwachsene im Taek Kwon Do unterrichtet.

„Der soziale Aspekt ist mir sehr wichtig“, betont die „Hammerhand“. „Hier kommen die Kids von der Straße weg, tanken Selbstvertrauen und lernen, wie man respektvoll miteinander umgeht.“

Auch als Trainer kann Muhamed Kahrimanovic auf eine Reihe von Erfolgen zurückblicken: Unter den vielen Schwarzgurtträgern, die er ausgebildet hat, ist auch der deutsche Meister Oliver Grimse. „Er hat sich so gut entwickelt, dass er in die Nationalmannschaft berufen wurde“, sagt sein Meister. Ein anderes Ausnahmetalent aus dem Chace-Nachwuchs war erst kürzlich in der RTL-Show „Die 2“ zu Gast und demonstrierte dort eindrucksvoll sein Können. „Mein siebenjähriger Schüler hat in einer Minute mehr als 100 Walnüsse zerschlagen“, sagt sein Trainer.

Dessen Terminkalender ist schon wieder prall gefüllt: Im Januar des kommenden Jahres steht ein Auftritt bei der britischen „Supertalent“-TV-Show auf dem Programm, im Februar wartet in Shanghai die „Impossible Challenge“, bei der internationale Stars gegen chinesische Kampfsportler antreten.

Dem Gewinner winkt ein Preisgeld in Höhe von einer Million Dollar. Auf die Frage, ob er sich Chancen ausrechnet, antwortet Muhamed Kahrimanovic bescheiden: „Es ist zwar schwer, dort zu gewinnen – aber es ist nicht unmöglich.“