Norderstedt
Musikschule

Musikschule Norderstedt gibt Chronik heraus

Norderstedt.  Die Musikschule Norderstedt versteht sich als kommunale Bildungseinrichtung für die ganze Familie. In einer Schuljahres-Chronik hält sie jetzt Rückschau über die Musikkurse, über Veranstaltungen, Projekte und neue Ziele wie den Kulturzirkus „Manege frei!“, der im Juli im Norderstedter Stadtpark stattfinden soll und von der Kulturstiftung Norderstedt und der Norderstedter Bank gefördert wird.

Dazu bietet die Norderstedter Musikschule ab Februar jeweils montags eine Artistenschule an, in der Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 17 Jahren in Artistik, Clownerie und Jonglage unterrichtet werden. Auch eine Zauberschule ist geplant. Das Projekt soll vor allem die Integration junger Migranten unterstützen.

Ein bereits gegründetes Projekt ist „Auftakt“, ein Patenkreis mit Bürgern und Unternehmen, der den Musikunterricht an den Grundschulen und in den Kindertagesstätten finanziell mit einer Patenschaft unterstützt (www.auftakt.norderstedt.de).

In der Chronik stellen sich auch einzelne Ensembles der Musikschule vor, beispielsweise das Norderstedter Querflöten-Ensemble und „Die Unerhörten“, eine Formation mit Gitarren, Geigen, Fagott und Akkordeon. In dem Ensemble spielen 15- bis 75-Jährige unter der Leitung von Musiklehrer und Komponist Ralph Paulsen-Bahnsen. Für 2016 sind Auftritte mit befreundeten Orchestern geplant, für 2017 die Teilnahme am Hamburger Ensemble-Treffen.

Die Chronik der Musikschule gibt es im Musikschul-Kubus neben dem Norderstedter Kulturwerk, Am Kulturwerk 2, und im Norderstedter Rathaus, Zimmer 163, Telefon 040/53 59 51 63.