Norderstedt

Experte informiert: Fallstricke des Internets

| Lesedauer: 3 Minuten
Michael Schick
Computer, Notbooks, Tablets und Smartphones sind allgegenwärtig. Doch die moderne Welt von Kommunikation, Konsum und Information birgt durchaus auch Gefahren

Computer, Notbooks, Tablets und Smartphones sind allgegenwärtig. Doch die moderne Welt von Kommunikation, Konsum und Information birgt durchaus auch Gefahren

Foto: dpa Picture-Alliance / Franziska Gabbert / picture alliance / dpa Themendie

Experten informieren im Amtsgericht Norderstedt über die rechtliche Seite von Online-Shopping und sozialen Netzwerken.

Norderstedt.  Wer Wissenslücken schließen will, googelt, wer Freunde sucht, nutzt Facebook, wer lustige, skurrile oder auch ganz ernste Filmchen sehen will, klickt auf Youtube, und der Online-Einkauf ist längst zur Selbstverständlichkeit geworden. Kurzum: Das Internet hat sich längst zum Informations- und Kommunikationsmedium Nummer eins entwickelt. „Die Nutzung des Internets, sei es durch Surfen, Einstellen eigener Seiten oder Posten von Beiträgen in Webforen, ist alltäglich geworden. Für alle Nutzer kann dies jedoch viele Fragen aufwerfen“, sagt Wolf Reinhard Wrege, Direktor des Norderstedter Amtsgerichts. Gemeinsam mit dem Anwaltsverein Norderstedt will er die juristische Seite des Internetbetriebs beleuchten.

„Recht und Internet“ heißt die Informations- und Diskussionsveranstaltung, zu der die Organisatoren für Donnerstag, 5. November, einladen. Ab 18.30 Uhr werden Experten aus unterschiedlichen Fachrichtungen im Saal F des Amtsgerichts Norderstedt, Rathausallee 80, die rechtliche Seite des globalen Netzes beleuchten, Fragen der Zuhörer beantworten und mit ihnen diskutieren. Auf dem Podium werden Platz nehmen Jan Willem Buchert, stellvertretender Direktor des Amtsgerichts Norderstedt, Nils Jobke, Rechtsanwalt und Notar, Martin Dietz, Richter und Datenschutzbeauftragter des Landgerichtsbezirks Kiel, und Torsten Schütt, IT-Administrator am Amtsgericht Norderstedt.

„Nachdem wir mit unseren bisherigen Infoveranstaltungen zu Themen wie Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht viel Erfolg hatten, haben wir uns gefragt, was die Norderstedter noch interessieren könnte und sind auf das Internet gestoßen“, sagt die Norderstedter Rechtsanwältin Urte Mager, die den Abend gemeinsam mit dem Direktor des Amtsgerichts moderieren wird. Wrege nennt Themenschwerpunkte: Ein Aspekt, den die Fachleute erläutern wollen, ist das Einkaufen im Internet. „Für alle, die online einkaufen, stellt sich die Frage: Wie schließe ich sichere Verträge beim elektronischen Shoppen?“, sagt Wrege. Doch es wird auch ums Verkaufen gehen und darum, was zu beachten ist, wenn ein Online-Shop eröffnet werden soll.

Weiterer Schwerpunkt sind die sozialen Netze. Sie sind allgegenwärtig, die Gemeinde derjenigen, die Facebook, Twitter & Co nutzen, wächst. Immer wieder beklagen Datenschützer, dass die Nutzer allzu leichtfertig mit ihren Daten umgehen und im Internet zu viel von sich preisgeben, was Missbrauch Tür und Tor öffne. Plötzlich kursieren im Internet freizügige Bilder, und die Betroffenen sind überrascht, wie das möglich ist. „Wir wollen uns mit der Frage befassen, was mit den Daten im Netz geschieht“, so Wrege.

Weiter will die Expertenrunde über das sogenannte Filesharing aufklären. Dabei gibt ein Anwender Dateien für andere zum Herunterladen frei, oft auch im Tauschverfahren. „Dabei ist besonders für Eltern eine Frage von besonderer Bedeutung: Muss ich haften, wenn meine Kinder widerrechtlich beispielsweise Filme heruntergeladen haben. Sind die Eltern aus der Haftung, wenn sie ihre Kinder vorher belehrt haben? Und haften dann womöglich die Kinder selbst?“, sagt Urte Mager.

Der Eintritt zum Informations- und Diskussionsabend am 5. November, 18.30 Uhr, im Amtsgericht ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Die Tiefgarage bleibt während der Veranstaltung geöffnet.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt