Norderstedt
Henstedt-Ulzburg

Pinkfarbene Büstenhalter hängen am Rathaus

Marita Bauer (v.l.), ist Schirmherrin der Brustkrebs-Aktion in Henstedt-Ulzburg, Irmgard Schulz-Wheater, Oberärztin der Gynäkologie der Paracelsus-Klinik, brachte die BH-Aktion aus Ecuador mit, Svenja Gruber, Gleichstellungsbeauftrage der Gemeinde Henstedt-Ulzburg, griff sie auf

Marita Bauer (v.l.), ist Schirmherrin der Brustkrebs-Aktion in Henstedt-Ulzburg, Irmgard Schulz-Wheater, Oberärztin der Gynäkologie der Paracelsus-Klinik, brachte die BH-Aktion aus Ecuador mit, Svenja Gruber, Gleichstellungsbeauftrage der Gemeinde Henstedt-Ulzburg, griff sie auf

Foto: Frank Knittermeier / HA

Mit der Aktion sollen Frauen für die Brustkrebsvorsorge sensibilisiert werden. Im Rathaus gibt es Informationsmaterial zum Thema.

Henstedt-Ulzburg.  326 pinkfarbene Büstenhalter flattern am Rathaus von Hen­stedt-Ulzburg. Doch was für die Betrachter spaßig aussieht, hat einen ernsten Hintergrund: Bis Ende Oktober sollen Frauen für die Brustkrebsvorsorge sensibilisiert werden. Marita Bauer, Ehefrau von Bürgermeister Stefan Bauer (links), hat die Schirmherrschaft der Aktion übernommen. Irmgard Schulz-Wheater (Mitte), Oberärztin der Gynäkologie der Paracelsus-Klinik, hatte die BH-Idee aus Ecuador mitgebracht, und Svenja Gruber, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde, griff sie auf.

Im Rathaus gibt es Infomaterial zur Aktion, zur Vorsorge gegen Brustkrebs und zu „Hit Pink“, der örtlichen Bogenschießgruppe von an Brustkrebs erkrankten Frauen. Sie treffen sich dienstags ab 18.30 Uhr im Schützenhaus. Am 20. Oktober werden Besucher mit Keksen willkommen geheißen.

Wie wichtig das Thema ist, zeigen diese Zahlen: Statistisch erkranken bis zu 1750 Frauen aus Henstedt-Ulzburg im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs – jährlich etwa 125. Infos unter Telefon 04193/96 31 70 und 04193/70 31 60.