Norderstedt

Lehrer-Fahrrad-Demo gegen geplante Besoldung

Lehrer in Norderstedt wollen gegen die geplante Besoldung von Grundschullehrern demonstrieren

Lehrer in Norderstedt wollen gegen die geplante Besoldung von Grundschullehrern demonstrieren

Foto: Marijan Murat / dpa

Grundschullehrer sollen weiter schlechter bezahlt werden als die Lehrkräfte der anderen Schularten. Protest am Dienstag, 13. Oktober.

Norderstedt.  Mit einer Fahrrad-Demo wollen die Lehrer gegen das geplante Besoldungsgesetz in Schleswig-Holstein protestieren. Die Lehrergewerkschaft GEW ruft die Pädagogen auf, sich möglichst zahlreich am Protest zu beteiligen. Start zur Tour ist am Dienstag, 13. Oktober, um 15.30 Uhr an der Willy-Brandt-Schule in Norderstedt. Von der Gemeinschaftsschule am Lütjenmoor aus wollen die Radler den Ochsenzoll-Kreisel ansteuern, um möglichst viel Aufmerksamkeit für ihre Sorgen und Kritik zu erlangen.

Die richtet sich gegen den Plan der Landesregierung, Grundschullehrer weiter schlechter zu bezahlen als die Lehrkräfte der anderen Schularten. Zudem sollen Grund- und Hauptschullehrer, die seit Jahrzehnten erfolgreich an Gemeinschaftsschulen unterrichten, erst nach längerer und aufwendiger Prozedur in die Besoldungsgruppe A 13 aufsteigen. „Was die Landesregierung plant, ist eine nicht akzeptable Geringschätzung der Arbeit von Grundschullehrern in Schleswig-Holstein“, sagt die stellvertretende GEW-Landesvorsitzende Astrid Henke.

( ms )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt