Norderstedt
Kaltenkirchen

Ein Ensemble mit Anspruch

Die Kaltenkirchener Multi-Vokal-Gruppe Soateba probt für das Jubiläumskonzert am 13. September und bringt ihre erste CD auf den Markt

Kaltenkirchen.  Noch tragen die Sängerinnen Jeans, Sportschuhe und kurze Röcke. Auch die Herren im Hintergrund singen in Freizeitkleidung. Die Proben beginnen mit einem Klassiker aus den 80er-Jahren: „Footloose“ aus dem gleichnamigen Tanzfilm. Kostüme tragen Sänger und Musiker erst beim Konzert, doch Gesang und Bewegungen müssen schon bei den Proben stimmen. Was wäre „Footloose“ ohne Tanz? Für das Multi-Vokal-Ensemble Soateba aus Kaltenkirchen keine Option, auch wenn noch nicht jede Bewegung sitzt. Doch spätestens auf der Bühne präsentiert die Gruppe Musik mit Niveau und Showfaktor – mit professionellem Anspruch, ohne aus Profis zu bestehen.

Sänger, Musiker und ihr Bandleader Bernhard Froh proben in diesen Wochen in einem Raum der einstigen Lakwegschule für einen großen Auftritt: Am Sonntag, 13. September, steht in der Bürgerhalle das Jubiläumskonzert zum 40-jährigen Bestehen der Gruppe auf dem Programm.

An diesem Abend wird Soateba auch die erste CD vorstellen und verkaufen. „Ein Ergebnis von sieben Jahren Arbeit“, sagt Bernhard Froh, der 2008 die Leitung des Ensembles übernahm und Wert auf ein hohes Niveau legt. Bei Soateba hat kein Sänger die Chance, dass ein falscher Ton in der Masse der Stimmen untergeht. Für die CD-Aufnahmen singt jedes Soateba-Mitglied allein im Studio seinen Teil, der danach zum Chorgesang zusammengemischt wird.

Der Titel der CD lautet schlicht Soateba. Das Kunstwort steht für die Stimmlagen Sopran, Alt, Tenor und Bass. Bernhard Froh hat Jazz in der Schweiz studiert und darf sich Diplom-Bassist nennen. Der Profi-Musiker aus Langeln im Kreis Pinneberg hat aus der einst gospellastigen Gruppe ein Ensemble geformt, das zu jedem Auftritt ein Thema parat hat. Angefangen hat er mit einer Musical-Tour. Dann folgte die Grand-Prix-Tour, in der Zopfträger Froh Gildo Horn gab. Mehrere Shows sind jederzeit abrufbar.

Soateba ging im Gründungsjahr 1975 aus den Roland-Singers Bad Bramstedt hervor. 20 Mitglieder gründeten ein eigenes Ensemble und konzentrierten sich auf Popmusik. Vorbild waren die Les Humphries Singers, die damals regelmäßig in den Hitparaden erste Plätze belegten.

Heute gehört der Verein Soateba mit seinen 16 Sängern und der vierköpfigen Band neben dem Akkordeon-Orchester, dem Blasorchester und dem Chor 82 zu den wenigen Kulturträgern der Stadt. „Wir fallen mit unserem Anspruch und dem Programm aus dem Rahmen“, sagt Bernhard Froh selbstbewusst, der mit seinem Ensemble bereits ein neues Konzertthema für das kommende Jahr sucht

Eintrittskarten für das Konzert am 13. September sind in den Vorverkaufsstellen der Buchhandlung Fiehland in Kaltenkirchen sowie in dem Ticketcenter Henstedt-Ulzburg und auf www.soateba.de erhältlich. Die Karten kosten zehn Euro, Schüler zahlen fünf Euro. Das Konzert beginnt um 17 Uhr.