Norderstedt
Norderstedt

Kriminalpolizei warnt vor Betrug mit Überweisungsformularen

Norderstedt. Die Polizei rät Kunden von Banken und Sparkassen beim Blick auf die Kontoauszüge zu größerer Aufmerksamkeit. Eine Bande hat sich offenbar darauf spezialisiert, Briefkästen von Geldinstituten zu knacken und Überweisungsträger zu manipulieren. In den vergangenen Wochen wurden in Norderstedt bei der Sparkasse Südholstein zwei Briefkästen aufgebrochen. Betroffen waren die Filialen an der Ulzburger Straße und an der Tangstedter Landstraße.

Die Ermittler der Norderstedter Kriminalpolizei gehen inzwischen davon aus, dass die Täter bundesweit aktiv sind. Ihre Masche: Sie brechen die außen an Filialen angebrachten Briefkästen auf, stehlen die von Kunden ausgefüllten Überweisungsformulare und ändern die Eintragungen. Die manipulierten Dokumente werfen sie danach in andere Bankbriefkästen ein. Das Geld landet auf Konten in anderen europäischen Ländern.

Die Banken und Sparkassen seien inzwischen dazu übergegangen, ihre Briefkästen besser zu sichern und in die Gebäude zu verlegen, hieß es bei der Polizei. Die Norderstedter Kripo ermittelt wegen Betrugs und Urkundenfälschung. Dreimal waren die Täter erfolgreich, dreimal blieb es beim Versuch.

„Die Banken erstatten das Geld zurück, wenn die Kunden sich melden“, sagte die Sprecherin der Polizeidirektion, Silke Westphal.