Norderstedt
Bilderschenkung

Zimmermanns Bilder heitern Patienten auf

Foto: Heike Linde-Lembke

220 Bilder der Norderstedter Malerin haben jetzt im Lungenheilzentrum Borstel ein neues Zuhause gefunden.

Norderstedt/Borstel.  Zwar hängen sie noch nicht alle, aber Bild für Bild will René Klingbeil dafür sorgen, dass Gisela Suhr-Zimmermanns umfangreiches Werk in den Foyers, Fluren und Krankenzimmern des Lungenheilzentrums Borstel an der Parkallee 35 in Borstel zu sehen sein wird. 220 Bilder hat die Norderstedter Malerin der Klinik mit Forschungszentrum geschenkt und damit fast ihren ganzen Fundus (das Abendblatt berichtete ).

„Ich fühle mich sehr geehrt, dass die Klinik meine Bilder hier für Patienten, Besucher, Ärzte und Pflegepersonal hängt“, sagt Gisela Suhr-Zimmermann. Dadurch würden ihre farbenfrohen Bilder, in denen Blumen-Motive und sonnige Landschaften überwiegen, Menschen eine Freude machen, die Trost unbedingt brauchen. „Das tröstet auch mich, schließlich ist jedes Bild irgendwie ein Kind von mir“, sagt Suhr-Zimmermann.

Die offizielle Übergabe der Bilder an das Forschungszentrum war ein doppelt aufregender Tag für die Malerin, denn sie feierte am 17. Juli ihren 87. Geburtstag. „Ich bin gut beieinander, nur kann ich leider nicht mehr sehen und daher auch nicht mehr malen“, sagt Suhr-Zimmermann. Auch das Gehen fällt ihr schwer.

Doch zur Feier kamen viele Freunde aus Norderstedt, darunter das Ehepaar Irene und Hans-Otto Wessel, beide vor Jahren Norderstedter Stadtvertreter. „Ich war wohl der älteste Malschüler von Gisela Suhr-Zimmermann und begrüße es sehr, dass ihr Werk jetzt in der Borsteler Klinik ein neues Zuhause gefunden hat“, sagt Hans-Otto Wessel.

Seit Monaten war René Klingbeil, Pflegedienstleiter der Klinik, auf der Suche nach Bildern für die kahlen Wände der renovierten Klinik. Als er Anfang April im Abendblatt las, dass Gisela Suhr-Zimmermann ihr Werk verschenken wolle, setzte er sich sofort mit ihr in Verbindung. „Ich hatte mit fünf bis zehn Exponaten gerechnet, aber nicht mit 220 Bildern“, sagt Klingbeil. (lin)