Norderstedt
NZ-Regional

Auch die Kunden sind gefordert

Durchhalten und auf die besseren Zeiten warten, die die neu gestaltete, attraktivere Ulzburger Straße bringen soll – das kann jetzt nur die Parole für die Geschäftsleute sein, die die Folgen der Bauarbeiten schmerzlich zu spüren bekommen. Die Händler wussten, was auf sie zukommt, dass sie Opfer bringen müssen, damit die Straße künftig mehr Menschen zum Bummeln, Verweilen und Kaufen einlädt. Sie haben den Ausbau der Straße gemeinsam mit der Stadt geplant und beschlossen.

Dass Baustellen Kunden abhalten, ist keine neue Erkenntnis. Das mussten schon die Händler vom Schmuggelstieg erfahren. Doch einfach weitermachen wie bisher fällt großen Einkaufsmärkten, die Teil eines deutschlandweiten Verbundes sind, naturgemäß leichter als dem kleinen Ladenbetreiber, der auf Lauf- und Stammkunden angewiesen ist und oft nicht über ausreichende finanzielle Reserven verfügt.

Den Zeitplan einhalten und den Betrieb so wenig einschränken wie möglich – das ist die Handlungsvorgabe für die Stadt, die ihren Teil beitragen muss, damit das Millionenprojekt gelingt und nicht daran scheitert, dass keine Händler mehr da sind, die vom neuen Gesicht der Straße profitieren sollen. Schließlich sind auch die Kunden gefordert: Sie sollten den Händlern die Treue halten, auch wenn sie Umleitungen folgen müssen und weniger bequem einkaufen können als bisher.