Norderstedt
Ausstellung

Norderstedter Feuerwehrmuseum präsentiert neue Schätze

Horst Plambeck freut sich über den von Pferden gezogenen Drehleiterwagen von 1918

Horst Plambeck freut sich über den von Pferden gezogenen Drehleiterwagen von 1918

Foto: Heike Linde-Lembke

Das Norderstedter Feuerwehrmuseum kooperiert mit dem Deutschen Feuerwehrmuseum. Vier spektakuläre Exponate zu sehen.

Norderstedt.  Sie arbeiten seit mehr als 25 Jahren zusammen, doch erst jetzt schlossen das Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein in Norderstedt und das Deutsche Feuerwehrmuseum Fulda einen offiziellen Kooperationsvertrag. Horst Plambeck, Vorsitzender des Fördervereins des Feuerwehrmuseums in Norderstedt, und Rolf Schamberger, Museumsleiter des Fuldaer Feuerwehrmuseums, unterzeichneten den Vertrag.

Vier spektakuläre Feuerwehr-Exponate hat das Fuldaer Museum den Norderstedtern als Leihgabe überlassen. Drei sind bereits frisch restauriert in den Hallen am Friedrichsgaber Weg 290 zu besichtigen, eine Leihgabe wollen die Fuldaer noch liefern.

„Wir lassen die Fahrzeuge von einem Fachmann in Polen restaurieren und sind immer wieder begeistert, in welch hervorragendem Zustand sie anschließend sind“, sagte Plambeck.

In der Remise des Museums stehen beispielsweise eine Drehleiter aus Holz von 1918, die von Pferden gezogen wurde, und eine Kutsche als Handdruckspritze mit barocker Bemalung an den Türen im Original-Zustand aus dem Jahr 1754. Eine weitere Leihgabe, eine Motorspritze Mercedes-Coupé für acht Feuerwehrleute von 1929, steht ebenso in der Plambeck-Halle wie eine Drehleiter von 1927, ein Unikat, auf dessen Pritschenwagen mit Führerhaus aus Presspappe die Freiwillige Feuerwehr Erlangen 1947 die Drehleiter von 1927 montierte.

„Das Mercedes Coupé mit Vollgummireifen und einem Sechs-Zylinder-Motor mit 50 PS ist sogar fahrbereit, und der aufgeschnittene Motorblock der Drehleiter ermöglicht einen guten Einblick in die damalige Technik“, freut sich Hajo Brandenburg, Leiter des Museums in Norderstedt. Ein Rüstkraftwagen soll noch aus einer Sachsener Feuerwehr-Sammlung nach Norderstedt kommen.

„Wir haben unser Magazin im Fuldaer Feuerwehrmuseum von 1600 Quadratmeter auf 800 Quadratmeter verkleinert, um mehr Platz für Sonderausstellungen zu haben“, sagt Schamberger. Er freue sich, dass die Fahrzeuge, die das Magazin verlassen mussten, in Norderstedt repräsentativ ausgestellt werden können. „Wir haben viele Exponate doppelt und davon können andere Museen gut profitieren“, sagt Fuldas Museumsleiter.

„Nur die Feuerwehrmuseen, die den strengen Zertifizierungs-Kriterien des Internationalen Feuerwehrverbands genügen, kommen für eine Kooperation mit dem Deutschen Feuerwehrmuseum infrage“, sagt Plambeck bei der Vertragsunterzeichnung. In Deutschland würden jetzt vier Museen dazugehören. „Wir erkennen mit dem Vertrag die hohe Leistung des Feuerwehrmuseums Schleswig-Holstein an“, sagt Schamberger.

Doch auch Norderstedt liefert nach Fulda. In der Plambeck-Halle steht ein Tanklöschfahrzeug der Bundeswehr. Das soll 2017 in einer Sonderschau über Militärfeuerwehren im Deutschen Feuerwehrmuseum Fulda gezeigt werden. Der Förderverein des Feuerwehrmuseums Schleswig-Holstein ist als Träger des Museums auch als Norderstedter Kulturträger anerkannt und hat 350 Mitglieder.

Öffnungszeiten: Mittwochs bis sonnabends von 15 bis 18 Uhr, sonntags von 11 bis 18 Uhr. Eintritt fünf Euro, ermäßigt 2,50 Euro. Kinder bis zu zwölf Jahren haben freien Eintritt. Eine Jahreskarte kostet 25 Euro, ermäßigt 12,50 Euro. Die Eintrittskarte zum Feuerwehrmuseum gilt auch für das Stadtmuseum.