Norderstedt
Kreis Segeberg

Verkehr auf der A 7 wird in der Nacht zu Freitag umgeleitet

In der Nacht zu Freitag wird der Verkehr auf die Richtungs- fahrbahn Flensburg umgelegt

Kreis Segeberg.  Die Autofahrer müssen sich in den Baustellenbereichen der Autobahn 7 auf eine neue Verkehrsführung einstellen. In der Nacht zu Freitag, 29. Mai, wird der gesamte Verkehr in beide Richtungen etwa in Höhe Bönningstedt bis zur Anschlussstelle Schnelsen-Nord komplett auf die Richtungsfahrbahn Flensburg umgelegt. Diese Verlagerung war bereits früher vorgesehen, musste aber wegen der feuchten Witterung verschoben werden.

Im Bauabschnitt zwischen den Anschlussstellen Kaltenkirchen und Quickborn wird diese Umstellung in der Nacht vom 4. auf den 5. Juni erfolgen. Auch hier sind die Arbeiter wegen starker Regenfälle zwei Tage im Verzug. „Die für die Verkehrsverlagerungen notwendigen Markierungsarbeiten können nur durchgeführt werden, wenn nicht zu viel Wasser auf der Fahrbahn das Aufbringen der neuen Markierungen unmöglich macht“, sagt Peter Caspar Hamel vom Bauträgerkonsortium Via Solutions Nord.

Um die neue Verkehrsführung in beiden Abschnitten einrichten zu können, ist jeweils die Sperrung eines Fahrstreifens in Richtung Süden von 20 bis 5 Uhr nötig. In allen Fällen stehen den Verkehrsteilnehmern danach wieder alle vier Fahrstreifen der A 7 zur Verfügung.

„Die Überleitung des Verkehrs auf die Richtungsfahrbahn Flensburg steht am Ende der Arbeiten zur provisorischen Verbreiterung der Autobahn-Ostseite in den genannten Bauabschnitten“, sagt Hamel. „Dort ist nun Platz für den Gesamtverkehr in beide Fahrtrichtungen.“ Auf der anderen Seite der Autobahn, also in Richtung Hamburg, können die eigentlichen Erweiterungsarbeiten zum sechsspurigen Ausbau der Autobahn starten.