Norderstedt
henstedt-Ulzburg

Auftakt mit dem KuKuHU-Blues in der Scheune

Pfingstmontag begann die siebente Kunst- und Kulturwoche in Henstedt-Ulzburg. Bei allen Konzerte und Aufführungen ist der Eintritt frei

henstedt-Ulzburg. Mit einem halben Open-Air-Konzert wurde die siebente Kunst- und Kulturwoche Henstedt-Ulzburg (KuKuHU) am Pfingstmontag eröffnet. Halb deshalb, weil das Bebensee-Duo in der Scheunenzufahrt stand, die Besucher sich die Musik aber draußen anhörten. Bereits am Pfingstsonntag hatte es auf dem Hof Hörnerkamp ein Warm-up-Konzert mit der New Mönkloh Blues Band gegeben: laue Luft, viele Zuhörer, tolle Stimmung.

Bürgervorsteher Uwe Schmidt hatte in der Götzberger Mühle den offiziellen Startschuss für die Kulturwoche gegeben. Er bedankte sich bei allen „Kümmerern“, die dieses Ereignis ermöglicht haben. Im Bürgerhaus spielte das kleine Burgtheater am Abend „Die grüne Tasmania“, Live-Musik mit dem Ellerau Express, eine Bilderaus- und eine Buchvorstellung auf dem Hof Hörnerkamp, ein Abendgottesdienst mit dem Chor a-capella Henstedt-Ulzburg – das war der erste KuKuHU-Tag.

Am heutigen Dienstag wird im Bestattungsinstitut Hovorka, Op’n Ellerhoop 6, über „Abschied im historischen Wandel der Zeit“ berichtet (15 Uhr). Um 16 Uhr beginnt ein Konzert mit dem Trio Harmonie in der Fürstenhof- Seniorenresidenz, Dorfstraße 12. Wer mehr über die ausgestellten Bilder und Fotos rund um den Rhener Marktplatz erfahren will, kann sich um 17 Uhr einer Führung mit Gudrun Naujok anschließen. Treffpunkt Schreibwaren Greiner, Norderstedter Straße 2. In der Kulturkate tragen Ingeborg Streitel und Esther Rengers Balladen und Gedichte vor (17 Uhr), in der Erlöserkirche beginnt um 19.30 Uhr ein Gitarrenkonzert mit John-Robin Bold und Gökhan Ulutan. Den Abschluss bildet das Konzert mit Joachim Streitel (Klavier) und Ruth Venediger (Gesang und Gitarre) im Aurora, Rathausplatz 1. Sie spielen Blues, Boogie und Ohrwürmer. Gast ist Gitarrist und Sänger Holger Steenbock mit seinem Programm „Alles Theater“.