Norderstedt
NZ-Regional

Wenn die Lokführer streiken

Die Lokführer der Deutschen Bahn sind im Streik. Das heißt, dass sie ihre Arbeit niederlegen, weil sie unzufrieden mit ihrer Bezahlung sind. Wenn die Lokführer streiken, können die Züge nicht fahren. Deshalb fallen viele Züge aus. Die Menschen können so nicht wie gewohnt mit der Bahn fahren und sind sauer. Auch einige Politiker haben kein Verständnis mehr. Denn in den vergangenen Monaten streikten die Lokführer schon mehrmals, sodass in der Vergangenheit bereits oft Züge ausfielen.

„Der angekündigte Streik wird Pendler und Reisende, aber auch die Deutsche Bahn und die gesamte deutsche Wirtschaft schwer treffen“, sagte Deutschlands Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel. Als Wirtschaftsminister ist Gabriel dafür verantwortlich, dass die deutschen Unternehmen gut arbeiten können. Durch den Streik können sie das aber nicht, da wichtige Lieferungen nicht versendet werden können, weil die Güterzüge nicht fahren. Seit Montag fahren keine Güterzüge mehr und seit Dienstag bleiben auch die meisten Personenzüge stehen. Noch bis Sonntag soll dieser Streik dauern. Die Gewerkschaft Deutscher Lokführer GDL verhandelt währenddessen mit den Chefs der Lokführer bei der Deutschen Bahn darüber, dass die Lokführer in Zukunft mehr Geld bekommen und dass die GDL mehr Mitspracherecht hat.