Norderstedt
Volkshochschule

Norderstedter Fotowerkstatt feiert 40jähriges Bestehen

Wolfgang Deblitz fotografierte Gesichter auf Kuba. Einige posten aus Spaß, andere nur gegen Geld.

Wolfgang Deblitz fotografierte Gesichter auf Kuba. Einige posten aus Spaß, andere nur gegen Geld.

Foto: Heike Linde-Lembke

Autorennen, Gesichter, Tänzerinnen und eine Po-Parade zeigt die Ausstellung in der Rathaus-Galerie.

Norderstedt.  1975 trafen sie sich zum ersten Mal, Norderstedts Hobby-Fotografen, die gern mit ihrer Kamera auf Tour gingen und Land auf Leute auf ihre Filme bannten. Von digitaler Fotografie wagte noch niemand zu träumen, die meisten Aufnahmen waren schwarzweiß, Farbe war der Werbe- und Modefotografie vorbehalten. Sie gründeten eine Fotowerkstatt an der Norderstedter Volkshochschule, gingen auf Motivsuche, tauschten Erfahrungen und Wissen aus.

1976 zeigten sie ihre Fotos erstmals in einer Ausstellung mit dem Titel „Impressionen einer Stadt“ mit Motiven aus Norderstedt, für die beispielsweise Hans-Günter Kiesel den Wandel Norderstedts von vier einstigen Bauerndörfern mit Reetdachhäusern zur Kleinstadt mit Hochhäusern dokumentierte. Profi-Fotograf Kiesel richtete den Fokus auf die Gegensätze und zeigt beispielsweise, wie sich eine Kate vor einem Hochhaus dukt. Jetzt sind diese Fotografien wieder in der Ausstellung 40 Jahre VHS-Fotowerkstatt in der Galerie im Norderstedter Rathaus zu sehen.

Die Geburtstagsschau nimmt die Titel der Ausstellungen von 1993 bis 2014 noch einmal auf, überwiegend mit neuen Fotografien zu den alten Themen. Unter dem Motto Winterbilder fing Ulrich Ruess in impressionistischer Sichtweise drei Männer im Schnee ein, dazu malerische Szenen vom Schneefall in der Hamburger Speicherstadt und vom Hamburger Winter.

Peter Montag nahm zum Thema Bewegung eine Tänzerin auf und zeigt ihre Bewegungsverläufe, Yvonne Reglin setzt zum selben Thema beim Stadtpark-Autorennen bewusst Unschärfe ein, um Schnelligkeit zu zeigen. Maren Hohn indes hält ihre springenden Motorrad-Akrobaten gestochen scharf fest.

Zum Thema Licht, Form und Farbe zeigt Sabine Kohfahl ein Buntglas-Kirchenfenster, durch das von außen das Licht fällt und das Motiv zum Strahlen bringt, eine gut gesehene Momentaufnahme. Auch Elke Schlots zeigt ein sicheres Gespür für Motiv-Details und ihre Strukturen, Linien und Formen, diesmal unter dem Titel „Spuren und Fragmente“.

Menschen setzt Wolfgang Selig behutsam in Szene, beispielsweise in „Fremde Welten“ zum Thema Menschen in ihrer Umgebung. Winfried Deblitz ist dafür gerade nach Kuba gereist. „Ich habe 5000 Aufnahmen mitgebracht, Kuba ist ein wahrer Fundus für Fotografen“, schwärmt Deblitz. Er zeigt Porträts von zwei Männern und einer Frau, die selbstbewusst in die Kamera schauen. Manchmal gegen harte Währung, manchmal ohne.

Stephanie Harms bringt mit ihrem Foto „Ein Platz für Tiere“ zum Lächeln, fing sie doch in einer orientalischen musealen Umgebung eine Katze ein, die sich vor einer, auf dem Boden stehenden Strahlerlampe wärmt. Dass Fotografie auch malerisch sein kann, zeigt Bruno Carstensen, während Bernd Melüh mit einer Po-Parade fürs Erotische zuständig ist.

Die Geburtstagsausstellung ist bis Mittwoch, 20. Mai, täglich 11 bis 18 Uhr, in der Rathaus-Galerie, Rathausallee 50, zu sehen. Der Eintritt ist frei.