Norderstedt
Schule

Liberale starten Volksinitiative für Schulnoten

Foto: imago stock&people / imago/Stefan Noebel-Heise

FDP-Kreischef Stephan Holowaty betont, dass jüngere Schüler, aber ebenso deren Eltern Noten brauchen, um den Leistungsstand zu erkennen.

Kreis Segeberg.  Die schleswig-holsteinische Regierungskoalition hat Berichtszeugnisse als Regelfall für alle Grundschulklassen festgelegt (das Abendblatt berichtete). „Über 90 Prozent der Grundschulen im Kreis Segeberg haben sich aber für Notenzeugnisse entschieden“, sagt der FDP-Kreisvorsitzende Stephan Holowaty.

Damit dies auch so respektiert wird und das Thema erneut im Landtag diskutiert werden muss, hat die FDP die Volksinitiative „Pro Noten in den Grundschulen“ gegründet. Die Segeberger Liberalen sammeln daher auf Infoständen und bei Veranstaltungen Unterschriften für die Volksinitiative.

FDP-Kreischef Stephan Holowaty betont, dass auch jüngere Schüler, aber ebenso deren Eltern Noten brauchen, um den Leistungsstand zu erkennen. „Die Kinder brauchen diese Stütze, um zu lernen, sich selbst einzuschätzen“, so der Liberale. Die FDP wird daher in den kommenden Wochen mit Infoständen in Norderstedt, Henstedt-Ulzburg, Kaltenkirchen, Bad Bramstedt und Kisdorf auf die Volksinitiative aufmerksam machen, informieren und Unterschriften sammeln.

Gleichzeitig werden die Liberalen bei verschiedenen Veranstaltungen für die Noten werben. Auftakt ist am 1.Mai das traditionelle Maikäfersammeln der FDP in Henstedt-Ulzburg an der Alsterquelle. Es folgt am 8. Mai das Rapsblütenfest der Kisdorfer Liberalen und am 24. Mai das Pfingsttreffen der FDP in Stuvenborn.