Norderstedt
NZ-Regional

Eindämmung der Wärmedämmung

Der Anruf kommt gegen 14.30 Uhr. Quelle ist, so zeigt es das Display des Gerätes, eine Telefonnummer unter der Vorwahl 0211, Aha, also aus der Stadt Düsseldorf kommt der Anruf! Ein gewisser Herr Westphal fragt mich in betont wichtigem Tonfall, ob er mit mir persönlich spreche. „Worum geht es denn?”, frage ich zurück. Nun outet sich der ungebetene Gesprächspartner aus Düsseldorf Herr Westphal als Mitarbeiter eines Vereins zum Schutz von Hauseigentümern. Und es gehe um das sehr wichtige Thema Wärmedämmung.

Mir persönlich liegt allerdings eher etwas an der Eindämmung unerwün­schter und unzulässiger Telefonwerbung, bei der mir irgendetwas angedreht werden soll. Beliebt und ebenso unerlaubt sind auch Werbeanrufe, die sich zunächst hinter einer angeblichen Meinungsumfrage verbergen. Wer aus Jux und Dollerei und weil er vielleicht zu viel Zeit hat darauf eingeht, landet wenig später bei Offerten für Lebensversicherungen oder Gesundheitswässerchen.

Bester Einstieg ins Telefongespräch, um solche Leute loszuwerden, ist gleich zu Beginn die Frage: „Was wollen Sie mir denn verkaufen?” Das schreckt ab. Man kann natürlich auch einfach auflegen. Geradezu diebische Freude macht es einem Bekannten von mir, sich bei Telefonnummern unbekannter Herkunft mit „K 24, Betrugsdezernat. Bleiben Sie am Apparat!” zu melden. Bisher hat da noch jeder dubiose Anrufer ganz schnell wieder aufgelegt.