Norderstedt
Norderstedt

2500 Entlein stechen in See

Die drei Norderstedter Lions Clubs veranstalten am 31. Mai auf dem Stadtparksee ein Entenrennen für den guten Zweck

Norderstedt.  Das ehrwürdige Feuerwehrmuseum brummt, gelbe Gummientchen sind überall zu finden, auf den Tischen, in den Ecken – und bereits in vielen Kartons. „Eintüten“, so lautet das Motto, weswegen sich dutzende Mitstreiter und Freunde der drei hiesigen Lions Clubs Norderstedt, Norderstedt-Forst Rantzau und Neo zusammengefunden haben. Hier wird erstmals annähernd sichtbar, was am 31. Mai auf dem Stadtparksee geschehen wird. Zum zweiten Mal nach 2011 – damals während der Landesgartenschau, vier Jahre später findet zu dieser Zeit auf dem Gelände die publikumsträchtige „Trends“-Messe statt – kommt es dann zum großen Happening eines Entenrennens in der Stadt. 2500 Stück der fröhlich grinsenden, kleinen Plastiktierchen sollen in See stechen, so lautet der Plan, allesamt gesponsert von Norderstedter Bürgern und Unternehmen.

Die logistische Herausforderung beginnt weit im Voraus, wie das wuselige Treiben im Feuerwehrmuseum beweist. Mehr als 500 Kartons werden es letztlich sein, die mit den kleinen Enten-Paketen inklusive Flyer gefüllt sind. Diese werden ab 1. April bei ausgewählten Vorverkaufsstellen in Norderstedt und Umgebung angeboten, eine Ente kostet dann 5 Euro. Dazu sind die Lions im Frühjahr mit einem speziellen Enten-Fahrrad auf Tour. „ Damit werden wir bei Veranstaltungen wie dem Parkerwachen oder ParkPerPlex vertreten sein, wo die Menschen dann Enten kaufen können“, sagt Mario Fejes, Vorsitzender des extra für diese Charity-Aktion gegründeten Benefizvereins. Wer eine der Rennenten erwirbt, muss diese entweder bei einer der Verkaufsstellen oder am Veranstaltungstag bei den Lions im Stadtpark abgeben – damit ist die Startplatzierung gesichert

Der ganze Aufwand wird dabei keineswegs für eine bloße Jux-Veranstaltung geleistet. Vielmehr geht es darum, dem Norderstedter Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte zu helfen. Dieser finanziert sich ausschließlich über Mitgliedsbeiträge und Spenden, ist als gemeinnützig anerkannt. Fast 200 Mitglieder werden heute betreut – 1971 hatten sieben betroffene Eltern den Verein ins Leben gerufen.

„Wir brauchen dringend einen neuen Bus für Behindertentransporte, denn unser alter ist schon 16 Jahre alt“, sagt die zweite Vorsitzende Jutta Tiffert, die mit einem Team ebenfalls beim Eintüten dabei ist. „Deswegen hatten wir die Lions gefragt, ob sie uns unterstützen könnten.“ Mit dem Bus, der eine hydraulische Rampe und zwei Rollstuhlplätze haben soll, könnte der Verein einen neuen Fahrdienst einrichten. Dann könnten behinderte Menschen problemlos von zu Hause abgeholt werden, ohne dass beispielsweise die Eltern immer dabei sein müssten.. Der Verein wird während der Öffnungszeiten des Büros in der Rathauspassage – dienstags und donnerstags jeweils von 9 bis 12 Uhr – ebenso Enten verkaufen.

Wie bei anderen Aktionen arbeiten die „Löwen“ auch diesmal mit Partnern aus der regionalen Wirtschaft zusammen. Wer die schnellsten Enten im Wasser hat, dem winkt eine Reihe von Preisen – es gibt eine Traumreise, einen 65-Zoll-Fernseher, ein modernes Fahrrad, insgesamt warten 100 Gewinne auf die Teilnehmer.

Parallel findet vom 1. bis 31. Mai ein zweiter Wettbewerb statt, und zwar ein Beauty-Contest um die Auszeichnung „Schönste Partner-Ente“. Hier werden sich Unterstützer des Entenrennens messen, die besondere, 30 Zentimeter großen, Exemplare fantasievoll dekoriert oder umgestaltet haben. Diese werden im Internet und in der Rathauspassage öffentlich präsentiert. Via Stimmzettel können alle Entenfans abstimmen, auch hier wird es nicht nur für die Entenbesitzer, sondern auch für die „Juroren“ Preise geben.

www.norderstedter-entenrennen.de