Norderstedt
Schröters Wochenschau

Selfie-Sticks bitte entsorgen

Die schlechte Nachricht: Elektrogeräte aller Kaliber von Föhn bis Kühlschrank halten im Schnitt nur noch fünf Jahre.

Die gute Nachricht: Wir dürfen den kaputten Schrott nun eigenhändig zum Händler schleppen, der ihn gnädigst und kostenfrei entsorgt. Bitte? Wenn Sie eine leere Bierdose zurückbringen, gibt es 25 Cent. Für Ihre alte Waschmaschine, gestopft voll mit recyclingfähigen Metallen, gibt es nichts – abgesehen vom transportbedingten Lendenwirbelschaden.

Auch das alte Handy darf keinesfalls im Hausmüll enden. Darin befinden sich nämlich „Seltene Erden“. Zufälligerweise hat gerade der Apple-Konzern seine letzte Quartalsbilanz veröffentlicht. Von Oktober bis März wurden weltweit ca. 65.000 iPhones verkauft. Pro Stunde. So selten kann die Erde also nicht sein, die da drin ist. Und überhaupt sind anscheinend noch jede Menge Rohstoffe vorhanden, um daraus absolut unsinniges Zeug zu fabrizieren. Zum Beispiel: Selfie-Sticks. Was das ist? Da sich die meisten Begriffe ja selbst erklären, hätte ich in diesem Fall auf einen Vibrator getippt, und das wäre wenigstens etwas Vernünftiges gewesen. Es handelt sich jedoch um eine Metallstange, an deren Ende man sein Handy befestigt. Ausgestreckter Arm plus Stange ermöglichen ein fotografisches Selbstporträt mit genügend Hintergrund für, sagen wir mal, den Eiffelturm. Ich war gerade in St. Peter-Ording, da standen allen Ernstes Menschen mit erigiertem Selfie-Stick sich selbst Modell vorm Watt für das legendäre Foto „Ich und noch mehr Schlick“. Ein Selfie-Stick kostet 10 bis 20 Euro, und die Anbieter werben damit, dass man keine fremden Menschen darum bitten müsste, ein Foto von sich und dem Eiffelturm (oder dem Schlick) zu knipsen. Damit bricht der „Me and my Selfie“-Generation wieder ein Stück Kommunikation weg. Früher hätte man, je nach persönlicher Präferenz, eine nette Dame oder einen netten Herrn um das Foto gebeten und sie/ihn anschließend zum Café-au-lait neben dem Eiffelturm eingeladen. Ein garantiert schönes Erlebnis und kaum teurer als ein Selfie-Stick – es sei denn, Sie und Ihre neue Bekanntschaft gingen direkt von Kaffee zu Champagner über. Wäre aber auch okay.

Selfie-Sticks? Bitte entsorgen. Ganz schnell.