Norderstedt
Nahe

Nahes Politiker beraten über neues Familienzentrum

In diesem Jahr soll das Dörphus der Gemeinde Nahe, dessen älteres Gebäudeteil 1841 erbaut wurde, für rund 450.000 Euro grundlegend saniert werden, um wieder in vollem Umfang für Bürger zur Verfügung zu stehen.

Nahe. Ein zentraler Bestandteil des neuen Konzeptes ist ein Familienzentrum, das auch Anlaufpunkt für Menschen aus den Nachbargemeinden im Bereich des Amtes Itzstedt werden soll. Über den konkreten Zuschnitt der Räume hierfür berät die örtliche Politik während der Gemeindevertretersitzung am Donnerstag, 19. März, 19.30 Uhr (Bürgerhaus, Segeberger Straße).

Abgestimmt wird auch über einen Antrag, der die Anfertigung eines Baumkatasters fordert. Ein weiteres, für viele Naher drängendes Thema ist der Sachstandsbericht zur Breitbandversorgung. Ebenso auf der Tagesordnung ist die Aktion „Dorfputz 2015“, zudem geht es ein weiteres Mal um den Bebauungsplan für das Gewerbegebiet „Am Kronsmoor/Erlenweg“.