Norderstedt
Norderstedt

John-Robin Bold spielt im Gymnasium auf seltener Laute

Wenn er die Saiten seiner Gitarre anschlägt, fasziniert er seine Zuhörerinnen und Zuhörer sofort durch einen ganz eigenen Klang, zumal er ein für sein Alter eher ungewöhnliches Repertoire pflegt.

Norderstedt. Der erst 20-jährige John-Robin Bold spielt Werke von Alter bis Neuer Musik. Am Sonnabend, 21. März, gibt das Nachwuchs-Talent ein Konzert im Forum des Norderstedter Lessing-Gymnasiums an der Moorbekstraße 15.

John-Robin Bold erspielte sich viele Preise. 2009 holte er sich den Bundespreis beim Wettbewerb Jugend musiziert, nachdem er mehrere Regional- und Landeswettbewerbe für sich entscheiden konnte. 2010 erhielt Bold den Norderstedter Charlotte-Paschen-Musikpreis und den Jugendkulturpreis der Gertraud-und-Heinz-Manke-Stiftung Henstedt-Ulzburg. Außerdem erspielte er sich 2010 einen dritten Preis beim Musikwettbewerb des Charity-Clubs der Lions. 2013 schloss er ein dreijähriges Frühstudium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover ab und ist dort jetzt Jungstudent.

Beim Konzert im Lessing-Gymnasium spielt Bold Werke aus dem 16. und 20. Jahrhundert von John Dowland, dessen Fantasien zu den kunstvollsten der Gitarrenliteratur zählen. Um die Lautenwerke möglichst originalgetreu zu interpretieren, spielt Bold sie auf einer achtsaitigen Terzgitarre von Luciano Lovadina.

Außerdem stehen die 24 Preludios des mexikanischen Komponisten Manuel Maria Ponce auf dem Programm, dazu Gitarrenstücke der Zeitgenossen Claude Vivier und Horatiu Radulescu. Obwohl beide zu bedeutenden Vertretern der Neuen Musik gehören, blieben ihre Werke Pour Guitare und Subconscious Wave nahezu unbekannt. Der Eintritt zum Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten.