Norderstedt
Norderstedt

375 sportliche Höchstleistungen

Die Stadt Norderstedt zeichnet bei der 39. Sportlerehrung die erfolgreichsten Athleten mit Gold, Silber oder Bronze aus

Norderstedt. 375 erfolgreiche Norderstedter Sportler wurden bei der Sportlerehrung der Stadt Norderstedt am Sonnabend mit Bronze-, Silber- oder Gold-Medaillen „Für hervorragende Leistungen im Sport“ ausgezeichnet. Würde man sich – was jeder dieser Athleten verdient hätte – zumindest fünf Minuten für die Wettkampfgeschichte jedes einzelnen Zeit nehmen, würde so eine Gala im großen Saal der „TriBühne“ schlappe 31,5 Stunden dauern. Bei allem Durchhaltevermögen der sportlichen Gäste – das wäre ein unmenschlicher Ehrungs-Iron-Man.

Insofern machte die Entzerrung der Würdigung Sinn: Die 39. Sportlerehrung seit 1977 wurde in zwei Veranstaltungen aufgesplittet. Schon am Sonnabend-Vormittag hatten die 159 Jugendlichen aus den Norderstedter Sportvereinen ihren Medaillensegen. Und den feierlichen Abschluss bildete der Sportlerball am Abend mit den 216 erwachsenen Sportlern.

Block- und mannschaftsweise wurden die Athleten auf die Bühne gerufen, Moderator Michael Eggert von „Noa 4“ bewies dabei die gewohnte Souveränität und behielt trotz der Flut der Titelträger nie den Überblick. Umso beeindruckender sind die Leistungen der Norderstedter Sportler aus dem Jahr 2014, wenn sie geballt nacheinander auf der Bühne präsentiert werden. Landesmeisterschaften in Schleswig-Holstein oder Hamburg, Norddeutsche- oder Deutsche Meistertitel und erfolgreiche Teilnahmen an Europa- und Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen.

Stadtpräsidentin Kathrin Oehme würdigte das Geleistete stellvertretend für die Stadt Norderstedt. „Die große Anzahl der zu Ehrenden zeigt, dass in den Norderstedter Sportvereinen hervorragende Trainings- und Wettkampfarbeit geleistet wird.“ Die Förderung des Breitensports sei der Stadt ein großes Anliegen. „Denn im Sport zeigt sich, wie sehr sich Leistung lohnt, und der Gedanke der Fairness wird in den Wettkämpfen gepflegt und verinnerlicht.“

Besondere Erwähnung fand bei Oehme die außerordentliche Leistung der behinderten Sportler von der Norderstedter Werkstätten. Die räumten bei der Sportlerehrung insgesamt acht goldene, sieben silberne und 13 bronzene Medaillen ab und setzten ein schillerndes Zeichen für den integrativen Sport in der Stadt. „Aus dem Spaß am Sport wird die Freude am Leben.“

Die Organisation und Ausrichtung der Sportlerehrung hatten zum 17. Mal die Aktiven des DLRG Norderstedt übernommen, gemeinsam mit dem Fachbereich Schule und Sport der Stadtverwaltung Norderstedt. Oehme dankte für das Engagement des Vereins, der später mit 13 Gold-Medaillen, zwei Silbermedaillen und vier Bronze-Medaillen ausgezeichnet wurde.

Kathrin Oehme nutzte ihre Rede auch zu einem Unterstützungsaufruf für die Bewerbung der Hansestadt Hamburg für die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2024 „Wir verfolgen die Bewerbung mit großem Interesse, weil wir diese Spiele gerne vor der Haustür haben wollen“, sagte Oehme. „Auch wir könnten alle dabei sein, hätten kurze Wege. Deswegen sollten wir alle Feuer und Flamme für die Spiele in Hamburg sein!“ Nach der Ehrung der Sportler wurde die „TriBühne“ zur Tanzfläche – und Norderstedts Sportler tanzten bis in den Morgen. Auch beim Feiern haben sie ein gutes Durchhaltevermögen.

Alle Gewinner, alle Medaillenträger können Sie auf der Seite 3 nachlesen. Eine Fotogalerie mit vielen weiteren Norderstedter Sportlern finden sie unter abendblatt.de/Norderstedt