Norderstedt
Norderstedt

Pro Familia bekommt bis 2019 jährlich über 35.000 Euro von der Stadt

Planungssicherheit für die Norderstedter Beratungsstelle von Pro Familia.

Norderstedt. Mit großer Mehrheit haben die Mitglieder des Sozialausschusses die finanzielle Ausstattung bis 2019 abgesichert. Die Einrichtung erhält von der Stadt nun einen jährlichen Zuschuss in Höhe von 35.673,61 Euro. Das Geld fließt in die Arbeit der Beratungsstelle rund um die Themen Aufklärung, Schwangerschaftskonflikt- und Paarberatung.

„Es war uns wichtig, die Förderung gut und nachhaltig aufzustellen, denn die Arbeit von Pro Familia wird in Norderstedt gut angenommen und ist sehr gefragt“, sagt Thomas Jäger, sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion Norderstedt und Vorsitzender des Sozialausschusses.

2013 hatte Pro Familia Norderstedt 390 Sitzungen für Schwangerschaftskonfliktberatung geleistet. Die Mitarbeiter hielten außerdem 776 Paar- und Sexualberatungsgespräche ab. Jeweils zweimal wöchentlich werden Sprechstunden angeboten, immer donnerstags, von 16 bis 18 Uhr, gibt es eine offene Sprechstunde.