Norderstedt
Henstedt-Ulzburg

SVHU-Frauen müssen um 20 Uhr in Owschlag ran

„Das ist mir wurscht.“ Sebastian Schräbler, Trainer der Handball-Frauenmannschaft des SVHenstedt-Ulzburg, hat kein Problem damit, dass das Drittliga-Auswärtsmatch seines Teams beim TSV Owschlag nicht – wie sonst üblich – am Wochenende, sondern schon am heutigen Freitag um 20 Uhr stattfindet.

Henstedt-Ulzburg.

Mehr Sorgen bereitet dem Coach da schon der personelle Engpass auf der Position der Kreisläuferin. Die zuletzt überzeugende Janne Hübner muss aus privaten Gründen passen, Stefanie Schoeneberg ist nach einem Bänderriss im Sprunggelenk und der daraus resultierenden zweimonatigen Wettkampfpause noch nicht wieder hundertprozentig fit. Demzufolge wird Inga Schlegel wohl wesentlich mehr Spielanteile als sonst erhalten.

Nicht zur Verfügung steht zudem Katharina Rahn (Schulterbeschwerden). „Dass sie pausiert, ist aber nur eine Vorsichtsmaßnahme“, so Schräbler.

Einen Favoriten gibt es in dieser Partie nicht. Sowohl der Tabellenfünfte TSV Owschlag (15:15 Zähler) als auch die Henstedt-Ulzburgerinnen (7./14:14) verfügen über ausgeglichene Punktekonten. Im Hinspiel am 21. September 2014 hatte der SVHU nach 60 Minuten knapp mit 22:21 die Nase vorn.