Lesung

Star-Anwalt Strate rechnet im Strandhaus mit Justiz ab

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: Andreas Burgmayer

Mit der Lesung des Hamburger Strafverteidigers über den umstrittenen Fall des Gustl Mollath will sich das Arriba-Strandhaus als Location für Lesungen etablieren. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Norderstedt. Dass man im Strandhaus am Stadtparksee exzellent chillen und feiern kann – das hat sich in Norderstedt und weit über die Grenzen der Stadt hinaus herumgesprochen. Der After-Work-Club an jedem Donnerstag von 19 bis 22 Uhr lockt zu jeder Jahreszeit die Leute zum entspannten Abhängen bei Cocktails und Musik von DJs oder Live-Bands. Aber auch für Hochzeiten, Firmenevents und andere Festlichkeiten wird das Strandhaus gerne gebucht.

Doch nun haben sich Wirt Aydin Farhadi und Arriba-Chef Ruud Swaen etwas einfallen lassen, um eine ganz neue Zielgruppe für das Strandhaus zu begeistern – und zwar die Freunde von Kultur, Literatur und Zeitgeschichte. „Wir wollen versuchen, das Strandhaus als Location für Lesungen zu etablieren. Es ist ein Trend im Veranstaltungsbereich, der immer mehr Publikum gewinnt“, sagt Aydin Farhadi. Arriba-Chef Ruud Swaen ist von der Idee begeistert. „Die schöne Lage des Hauses direkt am See ist doch wie gemacht für eine stilvolle Lesung.“ Für die Premiere haben Farhadi und Swaen einen Autoren gewinnen können, der weniger als Literat, dafür aber umso nachhaltiger als Jurist Schlagzeilen gemacht hat: den Hamburger Star-Anwalt Gerhard Strate. Der hat sich im Verlauf seines Mandates für den zu Unrecht von den Gerichten und Gutachtern in die Psychiatrie verbannten Gustl Mollath derart über das Versagen von Justiz und Psychiatrie erbost, dass er seine Erkenntnisse darüber in Form eines Buches veröffentlicht hat. Am Freitag, 30. Januar, liest Strate von 20 Uhr an im Strandhaus aus dieser kritischen Abrechnung mit Richtern und Sachverständigen. „Der Fall Mollath: Vom Versagen der Justiz und Psychiatrie“ ist der Titel des Buches. Ein Justiz-Krimi aus der real existierenden Gerichtsbarkeit, wie ihn sich ein Roman-Autor nicht besser hätte ausdenken können. Im Anschluss an die Lesung haben die Zuhörer Gelegenheit mit dem Autor über dessen Thesen zu diskutieren. Außerdem signiert Strate seine Bücher.

Die Lesung soll ein Versuchsballon sein. „Wir schauen, wie es angenommen wird. Dann entscheiden wir über weitere Termine“, sagt Farhadi. Der Kontakt zum Strafverteidiger Gerhard Strate kam zufällig zustande. Strate war Gast der regelmäßig im Strandhaus aufgezeichneten Hamburg-1-Sendung „Der Norden bewegt sich“. Vermittelt von Delta-Fleisch-Chef Heinrich Höper wurde die Idee für die Lesung geboren.

Der Eintritt zur Lesung ist frei. Um Anmeldung unter Fax 040/52198417 oder die E-Mail info@arriba-erlebnisbad.de wird gebeten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt