Norderstedt
Leserbriefe an die Redaktion

Leserbriefe an die Redaktion

Vertragsbruch

7. Januar: „Engpässe bei den gelben Säcken“

Herr Gollan will uns wohl für dumm verkaufen. Als Partner des Dualen Systems ist er verpflichtet, die g elben Säcke kostenlos in ausreichender Menge zur Verfügung zu stellen. Wenn er dieses nicht tut, begeht er einen Vertragsbruch. Er handelt wohl nach dem Motto „versuchen kann mans ja mal“, um seinen Profit ungerechtfertigt zu erhöhen. Wenn mir die Säcke nicht zur Verfügung gestellt werden, fliegt das Plastikzeug halt in die Restmülltonne, so einfach ist das.

Bernd Lange

Fahrradclub übertreibt

Zur Diskussion um den Ochsenzoll-Kreisel

Ich bin aktiver Radler, fahre dreimal wöchentlich von Langenhorn zum Arriba-Bad und nutze immer den Kreisel. Die Autofahrer halten, ich zeige meine Fahrtrichtung an, und meistens brauche ich nicht einmal abzusteigen, da ich nun links und entgegen dem Rundverkehr fahre. Mein Ziel ist der Lift. (Heute morgen kam ich unten an, jedoch nicht raus. Die Tür öffnete sich nicht. Das passiert ab und an). Mein Vorschlag für den Radfahrer-Kreuzungsbereich am Kreisel: Zusätzlich zu den großen Fußgänger-Überwegschildern auch auf die Radfahrer hinweisen, die den sehr schön breiten Überweg nutzen (müssen). Dieser ist ja ohnehin durch die „Blindenführung“ unterteilt.

Ich finde der Fahrradclub übertreibt mit seinem Gebaren. Und überhaupt: Wo sind denn die Massen Radfahrer und Fußgänger, die immer überall beklagt werden. Zu keiner Zeit sind diese vorhanden.

Ursula Bülow

Die Zuschriften geben die Meinung der Einsender wieder. Kürzungen vorbehalten.

Schreiben Sie an norderstedt@abendblatt.de oder per Post ans Hamburger Abendblatt, Regionalausgabe Norderstedt, Rathausallee 64-66, 22846 Norderstedt