Norderstedt
Norderstedt

Fabian Leroy ist der Technik-Freak beim Theater Life

Der zwölfjährige Schüler ist das 100. Mitglied in dem Norderstedter Amateurtheater

Norderstedt. Fabian Leroy hat die große Zahl getroffen. Der Zwölfjährige ist das 100. Mitglied des Norderstedter Amateurtheaters Life, das sich der Bildung von Kindern und Jugendlichen verschrieben hat. Fabian Leroy will aber nicht auf der Bühne stehen und Theater spielen wie die meisten Kinder. Er ist Technik-Freak und wirkt am liebsten an Licht- und Mischpult.

Nach einer Einarbeitungszeit durch Jan-Philipp Koch darf er jetzt verantwortlich die Bereiche Lichttechnik und Vorhang übernehmen. Bei den Vorstellungen des Kinder-Musicals „Urmel aus dem Eis“ hat er schon bewiesen, dass er seinen Fachbereich eigenverantwortlich meistert. „Ich finde es klasse, weil die Technik ein wichtiger Teil jeder Theateraufführung ist, und ich die Schauspieler mit meiner Arbeit unterstützen kann“, sagt Fabian.

Seine Schwester Isabel hat ihn zum Theater Life „mitgeschnackt“. Sie spielt seit mehreren Jahren in der Kindergruppe. Als das Life-Team die Eltern seiner Mitglieder bat, für die Produktion „Die wilde Bande sucht den Mörder“ Texte im Tonstudio aufzunehmen, machte auch Fabian mit und war begeistert. Wenn er nicht gerade an den Technik-Pulten sitzt, geht der Schüler einer siebten Klasse der Gemeinschaftsschule Harksheide mit seinem Fotoapparat auf Motivsuche.

„Wir freuen uns, dass so viele Kinder- und Jugendliche Spaß haben, sich im Theater Life zu engagieren“, sagt Silke Ahrens-Rapude, die das Theater Life mit Gleichgesinnten gegründet hat. Die Spiel- und Theaterpädagogin freut sich besonders, dass Fabian den ansonsten eher mager besetzten Technik-Bereich unterstützt und kündigt gleichzeitig die erste Premiere des neuen Jahres an.

„Genau wie heute“ heißt das Jugendstück, das am Sonnabend, 14. Februar, von 19 Uhr an im Norderstedter Kulturwerk, Am Kulturwerk 1, Premiere hat. Weitere Aufführungen wird es am Sonntag, 15. Februar, 19 Uhr, am Sonnabend, 21. Februar, 16 Uhr, und am Sonntag, 22. Februar, 19 Uhr, im Festsaal am Falkenberg, Langenharmer Weg 90, geben.

Die Regie des Stücks gegen das Vergessen der Nazi-Gräuel im „Tausendjährigen Reich“ von Lena Schlott und Peter McMahon führt Ahrens-Rapude. Mehr als 20 Kinder, Jugendliche und Erwachsene spielen mit. Und Fabian Leroy ist der Mann in der Technik. Karten zu sieben Euro gibt es im Vorverkauf und an der Abendkasse.