Norderstedt
Kaltenkirchen

Im kommenden Sommer soll Richtfest an der Schule gefeiert werden

Die Bauarbeiten in der Freien Waldorfschule in Kaltenkirchen kommen voran.

Kaltenkirchen. Nachdem Schüler, Lehrer und Eltern das Richtfest für einen neuen Fachraumtrakt gefeiert haben, steuern Schulleitung und Handwerker das Ziel an, das Gebäude im kommenden Sommer zu eröffnen. Das Projekt kostet 2,1 Millionen Euro. Im vergangenen Sommer hatte die Schule die Einweihung ihres neuen Unterstufenhauses gefeiert.

„Mit dem Neubau des Fachraumhauses wird das Bildungsangebot der Waldorfschule noch weiter verbessert“, sagt Bürgermeister Hanno Krause über das Projekt. „Die Schule ist fester Bestandteil der Kaltenkirchener Schulstruktur, eine Bereicherung und Standortfaktor.“

Der 400 Quadratmeter große neue Trakt ersetze einen nicht mehr wirtschaftlich sanierungsfähigen Altbau, sagt Jens-Reiner Wittkugel, Sprecher des Fördervereins. Wittkugel erinnerte an die Hürden, die für den Bau zu überwinden waren. Immerhin seien neben dem Eigengeld von 200.000 Euro fast eine halbe Million Euro durch Eigenleistungen, Spenden und Darlehen der Eltern und Förderer zusammengekommen. „Elternleistungen sind ein wesentlicher Bestandteil und Ausdruck unseres Wollens“, so Wittkugel.

Ab kommendem Sommer können die derzeit fast 400 Schüler in 13 Klassen dann die Neubauten der Waldorfschule nutzen. Die Gebäude sind nach einem Umbau im Haupttrakt dann mit zwei Aufzügen ausgestattet und damit komplett barrierefrei.