Norderstedt
Norderstedt

Uwe Seeler holte zwei Schecks ab

Die Itzehoer Versicherung verkaufte wieder Tannenbäume zugunsten der Seeler-Stiftung

Norderstedt. 200.000 bis 300.000 Euro kommen jährlich für die Uwe-Seeler-Stiftung zusammen. Oft sind es große Beträge, die der Ehrenspielführer der Fußballnationalmannschaft einstreicht, aber auch die kleineren Summen nimmt er dankend entgegen. Denn auf die Gesamtsumme kommt es an: Mit dem Geld unterstützt die Stiftung Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind.

Seit elf Jahren ist Stefan Sordyl, Vertrauensmann der Itzehoer Versicherung in Norderstedt, dabei: Zusammen mit seinem Team und seiner Familie verkauft er für den guten Zweck Tannenbäume auf dem Weihnachtsmarkt am Rathaus. Genau 84 waren es in diesem Jahr – den Erlös von 900 Euro bekommt die Stiftung. Uwe Seeler nahm in der Versicherungsagentur an der Rathausallee aber nicht nur einen, sondern gleich zwei Schecks entgegen: Itzehoer-Regionaldirektor Dirk Storm aus Hamburg überreichte einen zweiten Scheck in Höhe von 250 Euro. Das Geld stammt aus dem Erlös eines Gewinnspiels, das die Versicherung veranstaltet hatte.

Die Summe von 1150 Euro wird nicht als Zustiftung betrachtet, fließt also nicht in das Stiftungskapital, um damit Zinsen zu erwirtschaften. „Wir geben es direkt für gute Zwecke aus“, sagte Uwe Seeler. „Es lohnt sich ja nicht, auf die geringen Zinsen zu warten.“

Wer das Geld bekommt, entscheidet in der Regel Seeler-Tochter Kerstin McGovern, die im Stiftungsbüro am Rugenbarg in Norderstedt sitzt und alle Anträge sichtet.