Norderstedt
Norderstedt

Mit Flöten und Schalmeien

Norderstedt wartet auch in diesem Jahr wieder mit gleich drei Weihnachtsmärkten für große und kleine Leute auf

Norderstedt. Die Stadt verkraftet locker drei Weihnachtsmärkte. Darüber waren sich die Veranstalter nach einem kleinen Disput im vorigen Jahr denn doch rasch einig, und so gehen alle drei Weihnachtsmärkte auch in diesem Advent wieder an den Start mit Weihnachtsmännern und Waffelbäckern, Kleinkunst und Kunsthandwerk, Hexentanz um den Feuerkorb, mit viel Gesang und Klang von regionalen Musikgruppen und flott aufspielenden Bands.

Den Beginn macht der Weihnachtsmarkt direkt auf dem Rathausplatz am Freitag, 5. Dezember, 16 Uhr. Rund um die zwölf Meter hohe, mit roten Schleifen und mehr als 100 Christbaum-Kugeln geschmückte Tanne und im Rathaus präsentieren 85 professionelle und Hobby-Kunsthandwerker ihre Angebote.

Auf dem Rathausplatz lädt ein Wikingerzelt zum Verweilen und zum Stöbern an urigen Ständen mit Holzarbeiten und Wikinger-Schmuck ein, und wer einen Tannenbaum kauft, spendet gleichzeitig für die Uwe-Seeler-Stiftung. Viele kulinarische Stände sorgen dafür, dass niemand hungern und dürsten muss, und der Weihnachtsmann guckt am Sonnabend und Sonntag auch noch mit einem Sack voll Süßes für die Kinder vorbei, Manni, die Maus, verteilt Gummibärchen, während die handgearbeitete Krippe der Falkenberkirche an den eigentlichen Sinn des Festes erinnert.

Der Weihnachtsmarkt ist am Freitag, 5. Dezember, von 16 bis 22 Uhr nur auf dem Rathausplatz geöffnet, am Sonnabend und Sonntag, 6. und 7 Dezember, jeweils von 11 bis 21 Uhr auf dem Rathausplatz und bis 18.30 Uhr auch im Rathaus.

Weil es im letzten Jahr so schön romantisch war und bis zu 7000 Besucherinnen und Besucher angelockt hat, gibt es von Freitag, 12. Dezember, bis Sonntag, 14. Dezember, auch wieder im und am Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein am Friedrichsgaber Weg 290 einen Weihnachtsmarkt mit viel Nostalgie und Romantik an Ständen von mehr als 40 Kunsthandwerkern. Auf Kinder warten besondere Aktionen, beispielsweise Basteln, Kerzen verzieren und Plätzchen backen. Neu ist ein Kinder-Karussell.

„Wir haben viele neue Anbieterinnen und Anbieter mit hochwertigen, individuellen Angeboten“, sagt Erika Faulhaber vom Kreativkreis Nord, die den Markt mit Hajo Brandenburg, Leiter des Feuerwehrmuseums, Kai Jörg Evers von der Stadtpark GmbH, Uwe Behrens und Horst Plambeck vom Förderverein Feuerwehrmuseum organisiert. Für Musik sorgen ein Blechbläser-Ensemble der Norderstedter Musikschule, das Ensemble „Tutti Klarinetti“, der Shanty-Chor „Die Moorbekschipper“, ein Saxofon-Ensemble und Chöre.

Am selben Wochenende steigt der Hexen-Weihnachtsmarkt am Schmuggelstieg mit vier lebendigen Schafen, mit Strohballen, Gauklern, Live-Bands mit Dudelsack und Schalmei und der Theatergruppe „Bene Vobis“ aus Berlin. Sie zeigt am Freitag und Sonnabend, 12. und 13. Dezember, Gaukler-Theater-Shows. Als besondere Köstlichkeit preist der Veranstalter, die Interessengemeinschaft Ochsenzoll, den Cranberry-Gühwein an. Musik macht auch die Yamaha Music School. „Wir haben nur eine Bitte an die Eltern, dass sie beim Spielen im Stroh auf ihre Kinder achten, weil die Feuerkörbe in der Nähe stehen“, sagt Tobias Mährlein von der Interessengemeinschaft. Der Markt ist am Freitag, 12., von 16 bis 23 Uhr, Sonnabend, 13., 11 bis 23 Uhr, und Sonntag, 14. Dezember, 11 bis 18 Uhr, geöffnet.