Norderstedt
Moment mal!

Glauben Sie nicht, was du hörst

Eine Glosse von Rainer Burmeister

Ich weiß nicht mehr, wer mit der Duzerei angefangen hat: War es Rudi Carrell im Fernsehen mit seinem gesungenen „Lass dich überraschen“ oder dieses schwedische Selbstbau-Möbelhaus mit „Wohnst du noch oder lebst du schon“?

Ich wohne und lebe zu Hause mit einer Stereoanlage, auf der diverse norddeutsche Radiosender gespeichert sind. Eine Station für junges Publikum gibt auch schon mal Verkehrshinweise, die mit „ihr“ und „euch“ garniert sind. Ist ja auch in Ordnung, wenn das Hörerpublikum ohnehin meist kaum über 30 Jahre ist.

Viel nerviger finde ich die Tour eines privaten Regionalsenders, sich mit einer direkten Höreransprache per Sie anzubiedern. Wenn es dann schon im Wetterbericht heißt: „Heute ist es bei Ihnen in Norderstedt regnerisch, und die Temperaturen liegen bei vier Grad, da sollten Sie sich warm anziehen“, geht mir das gewaltig auf den Keks. Die Moderatoren tun mit ihrem Gesülze ja geradezu so, als würden sie bei mir gleich auf der Couch sitzen.

In diesem Sinne: Liebe Leser, ich hoffe, dass es Ihnen zu Hause in Kaltenkirchen, Tangstedt oder Henstedt- Ulzburg beim Lesen dieser Zeilen ähnlich geht wie mir. Übrigens: Während ich diesen Text schreibe, scheint mir die Sonne ins Gemach, und das Thermometer klettert auf sechs Grad Celsius. Vielleicht sollten die Radio- Meteorologen mal eine Klima-Umfrage starten, bevor sie mir von Kiel aus erzählen, wie bei mir in Norderstedt das Wetter ist.