Norderstedt
Norderstedt

Norderstedter können Kindern in Osteuropa helfen

Die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ läuft noch bis zum 15. November

Norderstedt . Auch in diesem Jahr findet wieder die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ statt – es gibt erneut zahlreiche Abgabestellen in Norderstedt und Umgebung. Der Verein „Geschenke der Hoffnung“ ruft dabei dazu auf, einem Kind in Osteuropa eine individuelle Freude zu bereiten. Dabei wird ein Schuhkarton mit einer Mischung neuer Geschenke für ein Kind (Junge/Mädchen in den Altersstufen zwei bis vier, fünf bis neun oder zehn bis 14 Jahre) gefüllt. Dann kann das Päckchen mit einer empfohlenen Spende von sechs Euro für Abwicklung und Transport bis zum 15. November an den folgenden Stellen abgegeben werden:

Kreuzkirche Wiesenstraße, bei den Filialen der Hamburger Sparkasse und der Sparkasse Südholstein, bei Auto Wichert (Segeberger Chaussee 181–187), Norderstedt Apotheke (Ulzburger Straße 10), Vitalhus Apotheke (Stormarnstraße bei Famila), Spectrum-Kino, Ev. methodistische Kirche (Beckersbergstraße 6, Henstedt-Ulzburg).

Die Verteilung der Geschenke vor Ort wird von Kirchengemeinden unterschiedlicher Konfessionen oft in Zusammenarbeit mit Sozialbehörden und anderen karitativen Einrichtungen durchgeführt. Zusätzlich zum Schuhkarton bieten die Verteilpartner ein Heft mit kindgerechten biblischen Geschichten an. Für Kritiker ist die Aktion eine Form von Missionierung, bei der Geschenke für bedürftige Kinder als „Türöffner“ und Werbemittel für Missionsaktivitäten eingesetzt werde. Die Organisatoren antworten auf ihrer Website www.weihnachten-im-schuhkarton.org auf die Kritik. Die Weitergabe des Geschenks an bedürftige Kinder erfolge bedingungslos, und die christliche Botschaft werde nicht manipulativ eingesetzt. Außerdem sei die Verteilung der Geschenke für viele Kinder ein prägendes Erlebnis.