Norderstedt
Norderstedt

Gärtner schneiden für mehr Sicherheit und Orientierung

In diesen Tagen werden in den Norderstedter Grünanlagen, an Spielplätzen und entlang von Straßen und Wegen Bäume und Sträucher geschnitten.

Norderstedt. „Der Schnitt zum Winter dient zum einen der Pflege der Pflanzen. Zum anderen werden die Gehölze vor allem dort zurückgeschnitten, wo Äste und Zweige die Verkehrssicherheit einschränken“, sagt Thomas Schokolinski vom Betriebsamt. Gleichzeitig hätten Rückschnitt oder das komplette Entfernen von Pflanzen das Ziel, dass Wege und Parks besser eingesehen werden können und damit eine bessere Orientierung und soziale Kontrolle ermöglichen. Weiterhin werden die Jungpflanzen ausgelichtet. Diese sogenannte Läuterung führt, so Schokolinski, zu einem verbesserten Lichteinfall in die Baum- und Gehölzbestände und somit zur ökologischen Aufwertung der Grünanlagen. In diesen Lichtungen erhöht sich die Artenvielfalt.

Die Gärtner arbeiten vor allem im Lüdemann-, Moorbek- und im Sport- und Freizeitpark Norderstedt-Mitte sowie am Kirschenkamp, Möllner Weg, Schinkelring und Trakehner Weg. Die Stadt bittet die Bürger um Verständnis, dass wegen der Arbeiten einzelne Wanderwege beziehungsweise Bereiche von Grünanlagen zeitweise nicht benutzt werden können.