Norderstedt
Norderstedt

Vorstandswechsel bei NAT und Tank

Norderstedts niederdeutsche Bühnen haben bei Wahlen neue Vorsitzende bestimmt

Norderstedt . Sie können ohne Schauspielerei, Lampenfieber, Schminke und Theaterdonner nicht leben. Doch manchmal ist es Zeit für einen Rückzug. Norderstedts Theatergründer, Autor und Komödiant Norbert Tank geht es so, und Angy Wermke vom Norderstedter Amateur-Theater, NAT, ebenfalls.

Jetzt haben beide ihre Ehrenämter als erste Vorsitzende von Norderstedts zwei plattdeutschen Theatervereinen niedergelegt. In Wahlen bestimmten die Mitglieder die neuen Vorsitzenden. Angy Wermkes Rücktritt wurde von einem kleinen Theaterdonner begleitet, da sie und die zweite Vorsitzende Martina Linnig verschiedener Auffassung von der Leitung hatten. Martina Linnig legte den zweiten Vorsitz nieder. Einige Zeit später teilte Angy Wermke den Mitgliedern mit, dass sie den Theaterverein als erste Vorsitzende aus gesundheitlichen und familiären Gründen nicht mehr leiten könne.

„Ich konzentriere mich jetzt erst einmal auf mich, auf meine Familie und meinen Beruf, doch ich werde gern weiter als Schauspielerin fürs NAT auf der Bühne spielen“, sagt die kaufmännische Angestellte. Sechs Jahre hat sie das NAT geleitet und viele Aufführungen begleitet, auf der Bühne und auch hinter den Kulissen. „Die Unstimmigkeiten mit Martina Linnig haben wir geklärt, alles ist in Ordnung“, gibt Wermke Entwarnung.

„Angy Wermke hat alles gemacht, sie ist immer für andere da, für alle Vereinsmitglieder, doch irgendwann muss auch sie Luft holen“, sagt Marina Mello. Die gestandene Theaterfrau wurde mit 18 Stimmen von 28 bei der Versammlung anwesenden Mitgliedern zur neuen ersten Vorsitzenden des NAT gewählt, Mitbewerber Heiko Tank erhielt zehn Stimmen. Zur zweiten Vorsitzenden wählte der Verein Christiane Windberg. Heiko Tank wurde zum Bühnenmeister gewählt.

„Ich habe Zeit und viele Ideen, aber auch mit mir wird es keine ernsten Stücke auf der NAT-Bühne geben, unser Publikum will lachen“, sagt Mello, die seit 26 Jahren aktives NAT-Mitglied ist. Sie will vor allem die Zusammenarbeit im Verein vertiefen.

Norbert Tank legte den Vorsitz des von ihm gegründeten Vereins nach seinem schweren Autounfall nieder. „Es ging einfach nicht mehr“, sagt der Theatermann. „Ich konzentriere mich jetzt lieber darauf, neue Stücke zu schreiben“, sagt Tank. Zu seinem Nachfolger wählte der Theaterverein Christian Hartrampf, zweite Vorsitzende wurde Britta Böttcher. „Mein Theater ist mein Baby, und bei Christian Hartrampf weiß ich es in guten Händen“, sagt Tank, der folgerichtig von den Mitgliedern mit dem Titel Ehrenvorsitzender ausgezeichnet wurde.

„Ich werde Tanks Theater ganz im Sinne von Norbert Tank weiterführen, und ich bin sehr stolz darauf, sein Nachfolger sein zu dürfen“, sagt Hartrampf.