Norderstedt
Kisdorf

Randalierer verwüsten Spielplatz

Am Forst Endern in Kisdorferwohld legen Unbekannte Feuer und zerstören auch einen massiven Grill

Kisdorf. Dieser Zerstörungsakt macht viele Ausflügler in der Region und ehrenamtliche Helfer gleichermaßen wütend und sprachlos. Dort, wo sich am Forst Endern bei gutem Wetter im beschaulichen Kisdorfer Ortsteil Kisdorferwohld insbesondere an Wochenende viele Menschen treffen, wo Kinder auf dem Spielplatz toben oder auf dem Rasen kicken, wo Familien sich beim Grillen entspannen, haben bislang unbekannte Randalierer ihr Unwesen getrieben.

Sie legten im Zeitraum zwischen Freitagabend und dem späten Sonnabend an Holztischen und -bänken Feuer, kippten Mülltonnen um, verteilten den Unrat auf dem Gelände und stießen ein Dixi-Klo um. Selbst der massive, aus Felssteinen aufgesetzte Doppelgrill wurde mit roher Gewalt schwer beschädigt.

Aus Gemeindemitteln wird der Platz am Elmenhorstweg gepflegt, regelmäßig mit neuen Spielgeräten versehen und auf seine Sicherheit kontrolliert. „Die Beschädigung wird die Gemeinde aus Steuermitteln beheben müssen“, sagt Bürgermeister Reimer Wisch. Er betont: „Wir haben diese Einrichtung bewusst offen gestaltet im Vertrauen darauf, dass sorgsam damit umgegangen wird. Dieses Vertrauen wird überwiegend in hohem Maße bestätigt.“

Dennoch sei es nicht der erste Vorfall dieser Art gewesen. „Wir haben das öfter, dass im Ort Tisch oder Bänke angekokelt werden“, so Wisch. „Aber einen Täter haben wir noch nie erwischt.“ Der Bauhof hat den Platz mittlerweile wieder gesäubert. Der Grill muss allerdings neu aufgebaut werden. Wisch rechnet mit Kosten in Höhe von rund 1000 Euro.

Der Tatort liegt unweit einer Wohnsiedlung. Wer im betreffenden Zeitraum etwas beobachtet hat, was bei der Suche nach den Tätern hilfreich sein könnte, sollte sich bei der Polizeidienststelle Henstedt-Ulzburg unter Telefon 04193/99130 melden.